Spielberichte

Wilder Ritt in Eschenbach – klare Auswärtsniederlage trotz vier Treffern

Der TSV Rückersdorf II muss sich dem SC Eschenbach mit 4:9 (1:5) geschlagen geben. Den rund 50 Zuschauern wird ein wahres Tor-Spektakel geboten – Punkte gibt es aber nur für die Heimelf.

Nach der Niederlage gegen Behringersdorf nahm die Türk-Elf die Aufstiegsränge wieder ins Visier, doch nach nur 18 Minuten waren sämtliche Ambitionen für diesen Nachmittag zunichte gemacht. Ein Dreierpack von Akram Alsaleh (1./7./18.) und ein Treffer von Bastian Kißkalt (12.) entschieden das Duell bereits in der Anfangsphase.

Rückersdorf war nach den Schockmomenten bemüht, Stabilität zu finden und brachte durch Matthias Lorenz (34.) zum ersten Mal etwas Zählbares auf die Anzeigetafel. Sämtliche Comeback-Bestrebungen erstickte nur fünf Minuten später Louis Heißler mit dem 5:1-Halbzeitstand im Keim (39.).

Im zweiten Durchgang verkürzte Leon Pschorn (47.) zunächst, doch postwendend stellte Marek Zacharyasz per Strafstoß den alten Abstand wieder her (50.). Alsahleh schraubte eine Vierstelstunde später den Viererpack (66.). In einer wilden Schlussphase waren für die Elf vom Entensee noch Farid Fathi (81.), der kurz zuvor mit einem Elfmeter an SCE-Torhüter Christopher Büttner scheiterte, und Aaron Jones (84.) erfolgreich - für den SCE schraubten Sven Haushahn und Heißler das Ergebnis noch auf 9:4 in die Höhe.

Nach der zweiten deutlichen Niederlage muss die Türk-Elf den Kontakt zu den Spitzenrängen abreißen lassen und wird alles daran setzen, um schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Niederlage im Spitzenspiel – Zweite geht im Derby leer aus

Nach drei Siegen stoppt der TSV Behringersdorf im Derby die Siegesserie der Türk-Elf. Diese verkauft sich teuer, muss sich aber auch in der Höhe nicht unverdient mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.
Schon nach einer Viertelstunde brachte Kemal Dülger die in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Gäste in Führung (15.). Farid Fathi hatte im direkten Gegenzug den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber aus spitzem Winkel (17.). Berhingersdorf hatte das Spiel im Griff und blieb gefährlich. Schiedsrichter Pierre Kreis verweigerte zwei Gäste-Treffern wegen Abseitsstellungen die Anerkennung. 
Nach der Halbzeitpause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Der Favorit aus Behringersdorf war an diesem Nachmittag schlichtweg die bessere Mannschaft und belohnte sich mit einem Doppelschlag durch Tim Leistner und Julian Pohl (68./71.). Rückersdorf kam zwar zu einigen Halbchancen und hätte aufgrund des tadellosen Einsatzes jedes einzelnen Spielers auch den Ehrentreffer verdient gehabt, auf der Gegenseite hätten die Gäste das Ergebnis aber auch noch deutlicher gestalten können.

Somit steht nach drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage für die Zweite, die sich aber weiterhin in Lauerstellung auf die Aufstiegsränge befindet. Gegen den ungeschlagenen Top-Favoriten auf den Aufstieg präsentierte sich die im Vergleich zur Vorwoche rundum neuformierte Türk-Elf einmal mehr grundsolide und hat sich nichts vorwerfen zu lassen. Mit diesem Willen und dieser Einstellung wird die TSV-Familie trotz der Derby-Pleite noch sehr, sehr viel Freude an dieser Mannschaft haben!

 

Dritter Sieg in Folge - die Zweite ringt auch Altensittenbach nieder!

Der TSV Rückersdorf II erklimmt die Aufstiegsränge! Mit 3:1 (2:1) schlägt die Türk-Elf gespickt mit TSV-Legenden und Routiniers den SV Altensittenbach. 
Der TSV Rückersdorf II erklimmt die Aufstiegsränge! Mit 3:1 (2:1) schlägt die Türk-Elf gespickt mit TSV-Legenden und Routiniers den SV Altensittenbach.
Was für eine Energieleistung! Was für ein Kampf! Was für ein Teamgeist! Doch der Reihe nach: Die Hausherren aus Altensittenbach, die das Spiel trotz der personellen Notlage des TSV nicht verlegen wollten, setzten die Türk-Elf von Beginn an unter Druck. Gegen Mitte des ersten Durchgangs verwertete Stefan Neuner eine Flanke per Kopf zur nicht unverdienten 1:0-Führung (25.).
Mit aller Macht stemmte sich die Zweite nach zuletzt zwei Siegen in Folge gegen eine drohende Niederlage und erzwang nach einer guten halben Stunde ein Eigentor durch Martin Rempt (33.). Quasi dem Pausenpfiff wurde Aaron Jones, der wie Andreas Krouß und Patrick Zuprin sein Saisondebüt feierte, von Jens Matthis in Szene gesetzt, scheiterte im ersten Versuch noch an Alexander Vogel, drückte den Nachschuss aber zum 2:1-Pausenstand über die Linie (45.). Nach dem Seitenwechsel drängte der SVA auf den Ausgleich, doch ein an diesem Nachmittag überragender Tillmann Lintl und ein unbändig kämpfender Defensivverbund brachte den Tabellen-11. zur Verzweiflung. Der offensiv eingewechselte Torwart-Trainer Christian Karl stellte zehn Minuten vor Spielende seine Goalgetter-Qualitäten unter Beweis und sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung (80.).
Die Türk-Elf klettert damit auf Rang drei und setzt vor dem Derby-Topspiel gegen den TSV Behringersdorf (Sonntag, 13 Uhr) ein dickes Ausrufezeichen.

Historischer Derbysieg – Reserve nimmt den TSV Röthenbach nach allen Regeln der Kunst auseinander

Das hätte wohl keiner getippt: Mit 8:2 (4:1) besiegt unsere Zweite Mannschaft den TSV Röthenbach. Robert Kartalov stellt mit einem Hattrick die Weichen und auch unsere Youngster Matthias Lorenz und Leon Pschorn treffen jeweils doppelt.

Viele hatten sich auf ein hitziges Derby gefreut, in dem man Revanche für die 1:4-Heimniederlage aus der letzten Saison nehmen kann. Und in der Tat entwickelte sich von Anfang an ein rassiges Spiel. Die Röthenbacher Abwehr zeigte sich von Beginn an wacklig, sodass man nach vorne über Kurzpassspiel schnell zu Chancen kam. So fielen auch die beiden ersten Tore von Kartalov, der mit strammen Schüssen den machtlosen Keeper der Gäste überwand (10./19.). Unser junger Spielmacher Lorenz legte nach einer halben Stunde das 3:0 nach (30.). Danach wurden die Gäste allerdings stärker und drängten auf den Anschlusstreffer, fanden im Abschluss jedoch kein Glück. Nach einem Foul von Marco Holzmann im 16-Meter-Raum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt (32.), von dem aus David Gößwein gegen A-Jugend-Torhüter Niklas Vogt sicher verwandelte. Es folgte eine brenzlige Phase, in der Röthenbach am Drücker blieb, doch Kartalov sorgte mit seinem dritten Treffer vor der Halbzeit für klare Verhältnisse zum Pausentee (39.).

Halbzeit zwei begann unser TSV solide und drückte die Gäste weit in die eigene Hälfte, die jedoch durch großzügige Räume zum Attackieren einluden. Kapitän Florian Ehler nutze einer dieser Lücken für einen Lauf zur Grundlinie, von wo aus er scharf halbhoch in die Mitte legte, wo der Kapitän der Gäste, Fabian Stock, den Ball nur noch über die eigene Linie drücken konnte (51.). Zwar erzielten die Röthenbacher noch ihren zweiten Treffer (65.), danach zerfielen sie jedoch gänzlich. Lorenz (78.) und Pschorn, der übrigens sein drittes Tor im dritten Vollmannschaftspiel seiner jungen Laufbahn erzielte (86./87.), schraubten das Ergebnis mit sehenswerten Treffern in die Höhe. Besonders der letzte Treffer von Pschorn per Schlenzer in den Winkel ließ die Fans in der Entenseearena ausrasten.

Am Ende steht ein hochverdienter Kantersieg gegen schwache Röthenbacher, die am Ende völlig die Ordnung verloren. Nichtsdestotrotz war es eine bärenstarke Leistung unserer Truppe. Unsere Mannschaft belohnt sich für die Mühen und steht mit vier Siegen nach sieben Spielen auf einem soliden fünften Tabellenplatz. Nächste Woche geht es zum Aufsteiger SV Altensittenbach, wo an die tolle Leistung angeknüpft werden soll.

Nur der TSV!   

Drittes Auswärtsspiel, dritter Sieg- Reserve gewinnt auch in Schönberg!

Während man zuhause bisher punktlos blieb, konnte auch das dritte Auswärtsspiel der Saison erfolgreich bestritten werden. Durch einen Muric-Treffer gewann man am Ende knapp aber verdient mit 0:1 in Schönberg.

Der TSV fand gut in die Partie: Nach Flanke vom jungen Matthias Lorenz köpfte Enis Muric nur knapp über das Tor. Auch in der Folge blieb der TSV am Drücker, doch der Schönberger Keeper Furkan Uzun konnte gegen Leon Pschorn (Latte) und Muric stark parieren. In der 36. Minute die verdiente Führung: Kapitän Florian Ehler leitete einen zu kurzen Abstoß per Kopf direkt in den Lauf von Muric, der vor dem Tor cool blieb und seinen fünften Saisontreffer erzielte. Mit dem 1:0 ging man auch in die Halbzeit doch schon gegen Ende der 1. Halbzeit begann die Partie auf dem großen Platz zu verflachen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass man nicht gerade mit Laufstärke glänzen kann.
In der 2. Halbzeit bot man den Zuschauern wenig fußballerische Leckerbissen. Schönberg hatte schlichtweg nicht die fußballerischen Mittel, um zu echten Chancen zu kommen, Keeper Niklas Vogt hatte wenig Probleme, die Chancen zu entschärfen. Der 18-jährige Pschorn, in Diepersdorf noch Matchwinner mit seinem Last-Minute-Tor, behielt bei einem Konter im Zwei-gegen-eins nicht die Nerven und schloss zu früh ab, sodass Uzun zur Ecke klären konnte. Auch Mister 100%ig Muric machte es kurz darauf nicht besser und lupfte im Eins-gegen-eins am Gehäuse vorbei. So verpasste man die Vorentscheidung und die Rückersdorfer Fans mussten bis zum Abpfiff um den Sieg zittern. Doch am Ende reichte es trotz bescheidener 2. Hälfte zum dritten Saisonsieg.
Bemerkenswert war abermals die Heterogenität unserer Mannschaft. Mit Taha Yücel, Pschorn, Lorenz und Vogt standen vier Spieler aus unserer eigenen Jugend im Aufgebot, mit Christoph Busch, Klieber, Özcan Koca und Fabian Muggeo allerdings auch vier AH Spieler. Trotzdem ein starkes Team!
Nächsten Sonntag geht es zuhause gegen den TSV Röthenbach, wo die ersten Heimpunkte eingefahren werden sollen.
Auf geht’s TSV!

3:5-Niederlage gegen den TSV Lauf – Muric-Gala reicht nicht zum Sieg

Trotz eines Dreierpacks von Enis Muric verliert unsere 2. Mannschaft mit 3:5 (2:3) gegen die Roten Teufel aus Lauf.

Dabei begann die Partie nach Maß. Schon in der dritten Minute verwandelte Enis Muric einen direkten Freistoß aus 18 Metern aus zentraler Position wunderschön ins Kreuzeck. Doch in der Folge gewann Lauf die Oberhand: Erst netzte Jacob Pranz  nach einer Ecke zum Ausgleich (11.), ehe Leon Reinhardt (19.) und Mirco Kraus nachlegten (23.). 

 

Knapp zehn Minuten vor der Halbzeit konnte jedoch der Anschluss wieder hergestellt werden, als Muric den Laufer Keeper anlief, der ihn daraufhin anschoss (35.).

In Halbzeit zwei startete der TSV 04 verbessert und glich nach einem Super-Solo vom ältesten Spieler der Liga, Özcan Koca, aus. Dessen maßgenaue Flanke köpfte Muric zum Dreierpack ein. Leider antwortete Lauf postwendend - gleiches Muster, wie beim 1:2: Der ballführende Stürmer wurde nicht früh genug attackiert und stellte per Flachschuss die Laufer Führung wieder her. In der Folge tat sich unser TSV schwer, um zu Chancen zu kommen, der starke J. Pranz verteidigte in der Kette der Laufer stark und war Man of the Match. Am Ende hatte Lauf die Räume, um die Entscheidung zu erzwingen. Kurz vor Schluss konnte Tim Petrich zwar noch in höchster Not vor dem einlaufenden Tobias Drotleff klären, doch kurz vor Abpfiff sorgte nach einer guter Aktion von Mirkan Sen Spielführer Thomas Sierla für die Entscheidung (89.). 

3:2-Auswärtssieg in Diepersdorf – Zweite schlägt den nächsten Absteiger

In einer emotionsgeladenen Partie gewinnt unsere 2. Mannschaft mit 3:2 (2:1) und entführt drei Punkte aus der Scherau. 

Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges A-Klassenspiel auf Augenhöhe. Die SpVgg drückte und kam so bereits nach fünf Minuten zur Führung der Hausherren durch Bernd Löhner, der aus spitzem Winkel und kurzer Distanz Torhüter Tillmann Lintl überwand. Der TSV antwortete postwendend: Einen Angriff über die rechte Seite veredelte Kapitän Marco Hick mit einer flachen Flanke auf Cameron Shane, der zum Ausgleich einschob (11.). 

In der 26. Minute war es erneut Shane, der einen Steilpass im 16er mitnahm und zur umjubelten TSV-Führung ins lange Eck abschloss.

Eine gute Viertelstunde nach Wiederanpfiff glich Diepersdorf trotzdem nicht unverdient aus: Lintl wehrte einen Ball mit dem Fuß zu kurz ab, Marcus Romeis fing den Ball am 16er ab und überwand den Rückersdorfer Keeper per Lupfer (62.). Als sich scheinbar alle mit der Punkteteilung angefreundet hatten, gelang dem TSV doch noch der Lucky-Punch: Tim Petrich schlug einen 60-Meter-Diagonalball direkt in den Lauf des gerade erst eingewechselten Debütanten Leon Pschorn. Dieser nahm den Ball hervorragend mit und schloss überlegt zum Siegtreffer ab (90.+2).

Ein besonderes Lob geht an einen ganz besonderen Spieler: Mit 52 (!) Jahren spielte Özcan Koca 90 Minuten durch, lenkte dabei das Spiel des TSV und deutete mit dem ein oder anderen Dribbling immer wieder an, was für ein großartiger Fußballer in ihm steckt. Fanmeinung: Man of the Match! 

0:6 gegen Ottensoos II – Zweite chancenlos gegen die BZL-Reserve

Unsere Zweite Mannschaft verliert stark ersatzgeschwächt mit 0:6 (0:3) gegen eine stark aufspielende Reserve des FC Ottensoos.
Mit nur zwölf Mann trat die Türk-Elf nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen gegen das Spitzenteam der Liga aus Ottensoos an. Im Tor sprang Christian Lutz ein, der eigentlich seit Jahren inaktiv ist. In beiden Halbzeiten musste man jeweils drei Gegentreffer einstecken, einige davon jedoch höchst unglücklich, wie etwa beim 0:2, als Tim Petrich den Ball nach einem Eckball mit dem Knie unhaltbar für Lutz ins eigene Netz lenkte (31.).
Schon nach einer knappen Viertelstunde brachte Top-Torjäger Kevin Brauner die Bezirksliga-Reserve verdient in Führung (13.). Fabian Falkner sorgte wenige Sekunden nach dem 0:2 mit dem 0:3 für die frühe Vorentscheidung (32.).
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Elf vom Entensee gewillt und engagiert, war dem jungen Gegner jedoch schlichtweg unterlegen. Lukas Hofer (52.), Felix Falkner (76.) und erneut Brauner (87.) stellten den auch in der Höhe nicht unverdienten 0:6-Endstand her.
Den Jungs auf den Platz konnte jedenfalls am heutigen Tage niemand einen Vorwurf machen. Alle waren bemüht, das Maximum aus sich herauszuholen und bei tropischen Temperaturen an die Leistungsgrenze zu gehen. Darauf wird es in den kommenden Wochen ankommen – es geht nur gemeinsam als Einheit – was möglich ist, hat man in Schwaig gesehen!
Weiter, immer weiter!

Niederlage gegen den SV Offenhausen

Im ersten Heimspiel der Saison verliert unsere 2. Mannschaft mit 0:2 gegen den SV Offenhausen.
In der ersten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften wenig, Offenhausen hatte aber mehr vom Spiel. Unser TSV kam nur nach einem Freistoß von Marco Holzmann auf den zweiten Pfosten zu einer Großchance. Jonathan Lyne legte per Kopf quer, doch Ahmed Caglar verpasste knapp den Ball. Nach 35. Minuten brachte der schnelle Tobias Ertel die Gäste nicht unverdient in Führung.
In der 2. Halbzeit stand der TSV defensiv besser, tat sich ohne Topspieler Stefan Piech in der Offensive jedoch schwer, zu Chance zu kommen. Nach 58. Minuten nutze Matthias Schmidt einen unglücklich abgefälschten Schuss im 16er um die Führung auszubauen. Danach spielte der TSV mit offenen Visier, kam selbst zu Halbchancen und Offenhausen verpasste es, den Deckel draufzumachen. Am Ende blieb es beim verdienten Auswärtssieg.

Muric-Knaller und Abwehrschlacht – Türk-Elf ringt Schwaig II nieder

Der TSV Rückersdorf II schlägt den Kreisklassen-Absteiger aus der Nachbargemeinde und startet mit drei Punkten in die neue Saison. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Traum-Freistoß von Comebacker Enis Muric gelingt dem TSV die Überraschung gegen die Bezirksliga-Reserve.

Von Beginn an stand der TSV auf dem kleinen, aber ideal bespielbaren Schwaiger C-Platz kompakt und war bemüht die Offensivaktionen des Favoriten im Keim zu ersticken. Das erste Ausrufezeichen setzte die Türk-Elf – einen 20-Meter-Freistoß-Kracher platzierte Enis Muric, der erst vor einer Woche wieder zurück nach Rückersdorf gekommen war, traumhaft über die Mauer zur Rückersdorfer Führung in die kurze Ecke (13.).

 

Der Führungstreffer war der Anfang einer wahren Abwehrschlacht. Schwaig kam mit dem Ex-Rückersdorfer David Funk im Sturmzentrum immer wieder gefährlich vor das von Routinier Christian Karl hervorragend gehütete TSV-Tor, doch sowohl der Keeper als auch die Defensive um Stefan Piech, Chris Schlemmer und Marco Holzmann blieben standhaft.

 

Da die Türk-Elf die zahlreichen aussichtsreichen Kontergelegenheiten zu ungenau ausspielte, dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe die mitgereisten TSV-Fans erlöst wurden und die ersten drei Punkte unter Dach und Fach waren.

 

Am Ende bleibt die wohl kämpferisch beste Leistung, die die TSV-Zweite seit sehr langer Zeit auf den Platz legte, auch wenn die spielstarke Bezirksliga-Reserve ein klares Chancenübergewicht hatte und es unterm Strich auch eine verdiente Portion Glück benötigte, um das Spiel schließlich auf die weiß-blaue Seite zu ziehen.

 

Weiter geht es am kommenden Sonntag, wenn der SV Offenhausen am Entensee gastiert (13 Uhr).

 

Bis dahin

Nur der TSV!

Punkteserie reißt gegen Ottensoos II

Der TSV Rückersdorf II muss sich nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage dem FC Ottensoos II mit 0:4 (0:1) geschlagen geben.
Nach einem ordentlichen ersten Durchgang wurde die Winter-Elf nach dem Seitenwechsel für zu viele Nachlässigkeiten bestraft.
Michael Vogt brachte die favorisierten Gäste mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckball in Führung (15.) und stellte nach einer Stunde auf 0:2 (60.). Florian Schuhmann (63.) und Kevin Brauer (80.) sorgten für den auch in der Höhe verdienten 0:4-Endstand.
 
Die Winter-Elf hat am Sonntag die Chance zur Wiedergutmachung, wenn sie zu Gast beim Top-Team SV Alfeld/Förrenbach ist (15 Uhr).
 
Bis dahin
Nur der TSV!

Reserve macht den Klassenerhalt auch rechnerisch fix!

Durch ein 1:1 beim SV Offenhausen machte unsere 2. Mannschaft am Wochenende den Klassenerhalt fix. Möglich war dies, da SK Heuchling II nur zu einem 3:3 gegen den FC Schnaittach II kam.

Dabei konnte man mit dem 1:1 überhaupt nicht zufrieden sein. Der TSV spielte die Gastgeber aus Offenhausen in der ersten Halbzeit an die Wand führte durch Alomar früh, verpasste es dann aber das Ergebnis höher zu gestalten. Und so kam es in der zweiten Halbzeit wie es kommen musste. Offenhausen kam besser in die Partie und in der 72. Minute verdient zum Ausgleich. Danach waren die Chancen auf beiden Seiten da, das Spiel noch zu entscheiden, es blieb jedoch bei der gerechten Punkteteilung.
 
Nach einer entbehrungsreichen Saison aber letzten Endes scheißegal! Wir haben die Klasse gehalten und können positiv in die neue Saison schauen, in der wir u.a. fünf A-Jugendliche, die in der Rückrunde schon herangeführt wurden, in unsere Mannschaft integrieren können.
 
Zwei Spiele stehen jetzt noch aus: Am Sonntag empfängt unsere Mannschaft um 13:00 den FC Ottensoos II, ehe nächste Woche die schwere Partie gegen die SG Alfeld/Förrenbach zum Saisonabschluss ansteht. Beide Partien kann man jetzt ohne Druck angehen und den Saisonabschluss genießen.
 
Nur der TSV!

TSV-Reserve auch nächstes Jahr (höchstwahrscheinlich) in der A-Klasse!

Unsere 2. Mannschaft gewann gestern ihr vorentscheidendes Spiel um den Verbleib in der A-Klasse gegen den Tabellenletzten SK Heuchling II knapp, aber verdient, mit 2:1 (2:0) und setzte sich somit auf 6 Punkte vom Verfolger ab. Bei nur noch drei ausstehenden Spielen und dem gewonnen direkten Vergleich dürfte das ziemlich sicher den Klassenerhalt bedeutet haben

Die rund 100 Zuschauer sahen dabei eine intensive und hochklassige A-Klassenpartie, bei der alle Akteure wirklich alles in die Waagschale warfen. In der ersten Halbzeit sahen die Fans gute Chancen auf beiden Seiten. Während Heuchling im Eins-gegen-eins nach einer Flanke aus dem Halbfeld allerdings noch über das Tor lupfte, ging der TSV schon nach der zweiten größeren Chance in Führung. Nach super Ballgewinn von Alomar vernaschte Spielmacher Jobst, der einen Sahnetag erwischt hatte, die gesamte Heuchlinger Hintermannschaft und schloss ab. Der abgefälschte Ball landete jedoch am 2. Pfosten, wo Kartalov gedankenschnell zur frühen Führung in der 12. Minute einnickte. Der TSV blieb weiter dominant und legte in der 28. Minute nach Super-Solo von Jobst nach: Im 5er legte er mit viel Auge quer für Alomar, der nur noch einschieben musste. Keine zehn Minuten später verpasste es Shane den Sack zuzumachen und köpfte den Ball nach einer Ecke an den Pfosten. Vor der Halbzeit drückte dann nochmal Heuchling, doch die Abwehr rund um Libero Klieber hielt stark dicht und Pfeil parierte einen Schuss vom 16er stark über die Latte.
 
In der 2. Halbzeit verflachte die Partie zusehends. Heuchling fand kein Mittel Torchancen zu kreieren und die TSV-Offensive war aufgrund der defensiven Spielweise oft auf sich alleine gestellt. Lange Zeit sah es so aus, als würde der TSV das Spiel einfach über die Zeit bringen, doch in der 79. Minute kam Heuchling relativ aus dem Nichts zurück ins Spiel. Eine eigentlich zu lange Flanke wurde von der Grundlinie noch einmal in die Mitte gebracht, wo Pfeil zwar erst parieren konnte, den 2. Kopfball von Link jedoch passieren lassen musste. Danach lief Heuchling kontinuierlich an, kam jedoch nicht mehr wirklich zu einem Torschuss. Kurz vor Schluss kam das erste Mal im sonst fairen Spiel Hektik auf, als der bereits gelbverwarnte Libero Klieber nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sah. Doch auch der letzte daraus resultierende Freistoß führte für Heuchling zu keinem Ergebnis, sodass es beim beim Heimsieg blieb!
 
Nach einer Saison voller ärgerlicher Niederlagen und Punktverlusten sowie Spielen ohne Chance auf Punktgewinn, ein befreiendes Gefühl, den zweiten Sieg in Serie und damit so gut wie den Klassenerhalt zu feiern. Am Sonntag geht es auswärts gegen den SV Offenhausen, wo der Klassenerhalt dann auch rechnerisch perfekt gemacht werden soll. Mit einer solchen Leistung, wie in den letzten zwei Begegnungen ist dort ebenfalls ein Sieg möglich.
Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Zuschauer, der uns die Treue gehalten und die Daumen gedrückt hat.
 
Nur der TSV!

Erlösender 4:2-Sieg! Winter-Elf schießt sich für den Showdown warm

Der TSV Rückersdorf II feiert den dringend notwendigen zweiten Saisonsieg und setzt mit einem 4:2 (1:1) gegen den ASV Herpersdorf II ein ganz großes Ausrufezeichen im Abstiegskampf.

Von Beginn an legte die Winter-Elf einen enormen Willen an den Tag, um sich von der direkten Konkurrenz aus Heuchling im Abstiegskampf erneut zu distanzieren. Schon nach wenigen Minuten hatte Stefan Piech die Mega-Chance zur Führung, jagte den Ball aber von Marcel Chomek hervorragend freigspielt aus kurzer Distanz in den Rückersdorfer Abendhimmel (2.). Nur fünf Zeigerumdrehungen später machte es Jens Matthis besser und überwand Gäste-Schlussmann Tobias Gebhard zum so wichtigen frühen 1:0 (7.). Der TSV hatte das Spiel vollends unter Kontrolle und ließ den ASV, der sich dank einer starken Hinrunde bereits frühzeitig aller Abstiegssorgen entledigt hat, kaum zur Entfaltung kommen. Umso ärgerlicher war es dann, als gegen Mitte der ersten Halbzeit Gäste-Kapitän Stefan Lindner im Zweikampf mit Cameron Shane zu Boden ging und sich der grundsolide Schiedsrichter Florian Paul gezwungen sah, auf Strafstoß zu entscheiden. Marco Niedermayer verwandelte diesen sicher und stellte den Spielverlauf damit auf den Kopf (22.). Rückersdorf war um die schnelle Antwort bemüht, Robert Kartalov scheiterte allerdings zweimal am glänzend reagierenden ASV-Keeper Gebhard (35./40.).

 

Nach dem Pausentee gelang der Winter-Elf analog zum ersten Durchgang erneut ein Blitzstart. Kartalov tankte sich durch die halbe Defensive und traf mit einem leicht abgefälschten 20-Meter-Kracher zum hochverdienten 2:1 (53.). Eine Viertelstunde später krönte der Winter-Neuzugang seine herausragende Leistung mit seinem zweiten Treffer und der 3:1-Vorentscheidung (68.). Zehn Minuten vor Spielende machte es der TSV selbst nochmal kurz unnötig spannend: Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von TSV-Kapitän Marco Hick tückisch verlängert. Torwart Nikolas Pfeil unterschätzte die Bogenlampe und der Ball sprang vom Querbalken Jonas Westphal vor die Füße, der sich für den 2:3-Anschlusstreffer bedankte (82.). Beirren ließ sich die Heimelf davon jedoch nicht, denn im unmittelbaren Gegenzug entschied ein Eigentor von Michael Baron dieses so eminent wichtige Spiel zu Gunsten des TSV (83.).

 

Die Winter-Elf feiert also den zweiten Saisonsieg, der den Vorsprung auf den Abstiegsrang vor dem Kracher am Sonntag auf drei Punkte anwachsen lässt. An diesem Mittwoch-Abend glänzte die Zweite mit einem unbändigen Siegeswillen. Sie ließ sich von Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen, sondern setzte jeweils zum direkten Gegenschlag an und zog das Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gepaart mit der verfügbaren individuellen Klasse auf ihre Seite.

 

Es ist also angerichtet für den Showdown am Sonntag!

 

Bis dahin.

 

Nur der TSV!

Dramatik im Abstiegskampf spitzt sich zu

Am Sonntag verlor unsere Reserve zwar 4:1 beim FC Röthenbach schlug sich dabei aber wacker. Gleichzeitig gewann die Reserve des SK Heuchling allerdings mit 4:1 gegen Henfenfeld (Heuchling 1 war spielfrei), sodass beide Konkurrenten um den Abstiegsplatz nun punktgleich sind. Allerdings weißt unsere Reserve die deutlich bessere Tordifferenz auf.

Gegen den FC Röthenbach musste man auf 7 Positionen im Vergleich zur Niederlage gegen Neunkirchen, wechseln, sodass man Röthenbach nur versuchen konnte das Spiel zu schwer wie möglich zu gestalten. Trotz der frühen Röthenbacher Führung durch Lahner schlug sich die Mannschaft tapfer und konnte kurz vor Schluss sogar noch den Ehrentreffer durch Shane erzielen. Der Sieg des Nachbarvereins war allerdings zu keiner Sekunde des Spiels in Gefahr.
 
Morgen bietet sich unserer Mannschaft im Nachholspiel gegen den ASV Herpersdorf dann die Möglichkeit, sich wieder von Heuchling abzusetzen, ehe am Sontag dann das direkte Aufeinandertreffen beider Teams auf dem Programm steht.
Es bleibt spannend...
 
Auf gehts's TSV, kämpfen und siegen!
 

Gutes Ergebnis gegen den Spitzenreiter trotz Niederlage

Unsere 2. Mannschaft unterlag gestern dem neuen Spitzenreiter der A-Klasse 5 (der 1. FC Röthenbach verlor zeitgleich gegen den SV Alfeld) SC Happurg mit 3:0.

Vom Start weg konnte der TSV gut mit dem Top Team rund um Goalgetter Kaller mithalten. Nach 16 Minuten sprintete Kugler jedoch in den Strafraum ein und konnte selbst mit einer rettenden Grätsche von Penkwitz nicht mehr am Einschuss gehindert werden. In der Folge kam der TSV gut ins Spiel und fokussierte sich auf Konter über den schnellen Matthis, der zweifach die Chance auf den Ausgleich liegen ließ. So war es kurz vor der Halbzeit Tim Kaller, der nach Fehler im Rückersdorfer Aufbauspiel die Rückersdorfer Träume auf einen Auswärtspunkt zerplatzen ließ.
 
Im zweiten Durchgang hatte unsere aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft nur noch wenig entgegenzusetzen, machte es dem SC Happurg jedoch schwer selbst zu Chancen zu kommen. Nach einem Handspiel von Blasina (bzw. Meier) im Strafraum verschoss Happurg den fälligen Strafstoß. In der 66. Minute machte erneut Kaller den Deckel drauf. Eine mustergültige Flanke nickte er zum Endstand ein. Dabei blieb es dank einer soliden Abwehrarbeit der Rückersdorfer dann auch. Der reaktivierte Libero Klieber zeigte erneut eine starke Leistung und gab der Mannschaft Stabilität.
 
Mit dem 3:0 konnte die Mannschaft gegen die starke Happurger Offensive zufrieden sein, schoss Happurg in den letzten beiden Spielen noch 13 Tore. Am Sonntag kommt es für die Winter-Elf dann wieder drauf an, wenn es gegen den Abstiegskonkurrenten SG Oberes Pegnitztal (einziger Saisonsieg bisher) um überlebenswichtige Punkte geht.
 
Nur der TSV!
?
 
 
?
 

Hier sind wir zu finden:

TSV Rückersdorf 1904 e.V. 
Am Sportplatz 1
90607 Rückersdorf
Technischer Kümmerer:
Gernot Spörl 
Druckversion | Sitemap
© TSV Rückersdorf