Spielberichte

Niederlage gegen Hüttenbach III

Die Zweite Mannschaft verliert gegen die SpVgg Hüttenbach III mit 0:2 (0:1).

Von Beginn an fand die Winter-Elf nur schwer in die Begegnung und überließ den Gästen die Spielkontrolle. Schon nach sechs Minuten durfte die einzige Dritte Mannschaft der Liga zum ersten Mal jubeln, als sie durch Hannes Hutzler in Führung ging (6.). Rückersdorf wehrte sich und hatte durch Farid Fathi und Mohamed Sikou mehrere Gelegenheiten zum Ausgleich.

 

Stattdessen erhöhte zehn Minuten nach dem Seitenwechsel Jessica Bisch auf 0:2 und sorgte damit für die weibliche Tor-Premiere am Entensee (55.).

 

Großes Lob gilt auch unserem Erste-Mannschafts-Trainer Thomas Meisinger, der dankenswerterweise als Schiedsrichter einsprang.

Fathi-Dreierpack sichert Punkteteilung in Heuchling

Unsere Zweite Mannschaft erkämpft sich einen verdienten Punkt in Heuchling.

Nach nur fünf Minuten ließ TSV-Torp-Torjäger Farid Fathi die Jungs vom Entensee zum ersten Mal jubeln (5.), doch Timon Scholz egalisierte den Führungstreffer im direkten Gegenzug mit dem Ausgleich (7.). Fathi brachte zwar die TSV-Zweite postwendend wieder in Front (11.), allerdings stellte Maurice Niederle das hart umkämpfte Duell gegen Mitte des ersten Durchgangs wieder auf Gleichstand (24.).

 

In Durchgang zwei gingen die Hausherren durch einen Strafstoß erstmals in Führung, Fathis dritter Treffer an diesem Abend sicherte aber einen hochverdienten Punkt.

Winter-Elf unterliegt in Offenhausen

Der TSV Rückersdorf II verliert beim Tabellenvierten in Offenhausen deutlich mit 1:4 (1:3). Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Farid Fathi ließ die TSV-Fans kurz hoffen, unterm Strich war an diesem Nachmittag aber nicht mehr drin. 

Keine Punkte in Eschenbach für ersatzgeschwächte Zweite

Der TSV Rückersdorf II muss sich dem SC Eschenbach mit 0:4 (0:0) geschlagen geben. Die Hausherren drehen im zweiten Durchgang auf und lassen der TSV-Zweiten damit wenig Chancen.

In Abwesenheit von Cheftrainer Marco Winter übernahm TSV-Legende Özcan Koca das Traineramt für das Duell mit dem seit vier Spielen ungeschlagenen SCE. Dass Patrick Klieber und Torhüter Tillmann Lintl schon in der Anfangsphase angeschlagen vom Platz mussten, machte die Aufgabe nicht weniger knifflig – Gute Besserung, Männer! 

Die Jungs vom Entensee stemmten sich mit Andreas Krouß zwischen den Pfosten gegen alle Widrigkeiten und hielten eine Halbzeit lang gut mit. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren allerdings die Schlagzahl und gingen durch Baran Celik verdient in Führung (50.). Angetrieben von Spielmacher Stefan Piech lauerte Rückersdorf auf seine Chancen und kam einige Male in die gefährliche Zone, wirklich brenzlig wurde es vor dem SCE-Gehäuse aber selten. In der Schlussphase ließen die Kräfte nach und ein Doppelpack von Noel Topdemir entschied die Begegnung (84./86.). Akram Alsaleh stellte schließlich den 4:0-Endstand her (87.).

Auch wenn das Ergebnis nach dem Auswärtscoup in Altensittenbach zunächst ernüchternd klingt, sollte mit etwas Abstand dennoch der Stolz auf eine kämpferisch hervorragende Leistung überwiegen, die die TSV-Zweite lange an einem Punktgewinn schnuppern ließ.

Alles für Rückersdorf!

Auswärtssieg! Winter-Elf landet Coup in Altensittenbach

Der Auftakt in das Fußballjahr 2024 ist mehr als geglückt. In einem dramatischen Duell ringt die Winter-Elf den Tabellenzweiten nieder.

Mit enormem Mut, geschlossener Kameradschaft und unbändigem Kampfgeist startete die Winter-Elf in das Duell mit Ex-Trainer Ecevit Türk. Zum ersten Mal jubeln durften aber die Hausherren, als Luca Seifert mit dem Halbzeitpfiff zum 1:0 traf (45.).

 

Nach dem Seitenwechsel drehte die TSV-Zweite aber das Duell auf ihre Seite: Ein Doppelpack von Imad Blasina (53./73.) und das 3:1 durch Mohamed Sikou (80.) sorgten für den vielumjubelten Auswärtssieg.

Blasina-Brüder treffen – trotzdem keine Punkte am Wachtberg

Der TSV Rückersdorf II verliert das Duell mit der SG Oberes Pegnitztal II mit 2:3 (1:2). Die Treffer der Brüder Blasina reichen nicht zu einem Punktgewinn am berüchtigten Veldener Wachtberg.
Es entwickelte sich ein ausgeglichenes, zugegebenermaßen aber unterdurchschnittliches A-Klassen-Spiel bei stürmischen Bedingungen. Die Winter-Elf, in der Imad Blasina sein Comeback nach Verletzungspause gab, hatte die Mega-Chance zur Führung. TSV-Top-Torjäger Farid Fathi scheiterte aber bei einem Strafstoß an SGOP-Schlussmann Johannes Neumüller (17.). Quasi im direkten Gegenzug jubelten die Heimfans: Thomas Huber zog von der Strafraumkante einfach mal ab und ließ TSV-Torhüter Niklas Vogt keine Abwehrchance (19.). Die Winter-Elf wehrte sich gegen die drohende dritte Niederlage in Folge und erzielte durch Imad Blasina den verdienten Ausgleich (26.). Rund fünf Zeigerumdrehungen vor dem Seitenwechsel drückte allerdings Nico Deinzer eine Flanke zum 2:1 über die Linie (41.).
 
Die Jungs vom Entensee verschliefen den Beginn des zweiten Durchgangs gänzlich und so konnte Nico Doehring ohne große Gegenwehr auf 3:1 stellte (48.): Die SGOP hatte in der Folgezeit mehrere Gelegenheiten, um das Duell zu entscheiden – doch ein Kopfball von Maher Blasina nach Traum-Flanke von Tahircan Aszari sorgte in den Schlussminuten nochmal für Hochspannung (89.).
 
Unterm Strich blieb aber auch die Schlussoffensive aus, sodass die Winter-Elf weiter tief im Tabellenkeller steckt.
Köpfe hoch, weiter geht’s! 
 
Ein Dorf! Ein Verein! Ein Team!
 

Knappe Niederlage im Kellerduell – TSV II unterliegt beim Schlusslicht

Die stark ersatzgeschwächte Winter-Elf verliert bei der SpVgg Weigendorf II denkbar knapp mit 0:1 (0:1).

Bei widrigen Bedingungen auf dem berüchtigten Weigendorfer Hellberg entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch mit Halbchanen auf beiden Seiten. Die Defensive um die Routiniers Chris Schlemmer und Özcan Koca stand aber gegen die Hausherren, die nur zwei Tage zuvor ihre ersten drei Punkte in dieser Spielzeit eingefahren hatten, weitestgehend sattelfest und ließ kaum nennenswerte Torraumszenen zu. Umso ärgerlich war es, dass gegen Mitte der ersten Halbzeit einmal mehr ein Standard die Jungs vom Entensee schockte: Nach einem Eckball konnte sich TSV-Schlussmann Niklas Vogt bei einem Kopfball aus kurzer Distanz noch glänzend auszeichnen. Den Abpraller drückte Markus Boslau zum 1:0 über die Linie und ließ damit die Mehrheit der handgezählten zwölf Zuschauer das erste Mal jubeln (23.). Die Jungs vom Entensee waren um die direkte Antwort bemüht und erarbeiteten sich mehrere vielversprechende Chancen. Die wohl beste vergab Mohamed Sikou im Eins-gegen-eins mit SpVgg-Torhüter Oleh Tereshchenko – im Endeffekt stand diese Szene aber exemplarisch für die fehlende Kaltschnäuzigkeit der Winter-Elf in den gesamten 90 Minuten.

 

Unterm Strich steht somit eine nicht zwingend notwendige Niederlage gegen einen Gegner, den man über weite Strecken im Griff hatte. Dass das Duell der beiden Mannschaften mit den wenigstens erzielten Toren mit dem denkbar knappsten Ergebnis (1:0) endet, ist irgendwie nicht verwunderlich.

 

Nur der TSV!

Winter-Elf stolpert über Kreisklassen-Reserve

Der TSV Rückersdorf II muss sich dem SV Alfeld II knapp mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Über nahezu die gesamte Spielzeit kann die Winter-Elf ihre Leistungsfähigkeit nicht abrufen und wird dafür gnadenlos bestraft.

Unter anderem mit TSV-Kapitän Sebastian Brückner und Top-Torjäger Farid Fathi in der Startelf dominierte die Winter-Elf die Anfangsphase und belohnte sich mit dem 1:0 durch Mohamed Sikou (10.). Die frühe Führung gab der prominent besetzten TSV-Zweiten aber nicht die zu erwartende Sicherheit: Stattdessen schlichen sich immer wieder Nachlässigkeiten ins Spiel ein, die gegen Mitte des ersten Durchgangs auch mit dem 1:1 durch Matthias Kohl (22.) bestraft wurden.

 

Nach dem Pausen-Tee hatte Rückersdorf zwar nach wie vor mehr Spielanteile und Torraumszenen; über die schnellen Stürmer sorgte die Kreisklassen-Reserve aber immer wieder für Nadelstiche: Einen davon verwandelte Fabio Georgi nach einer guten Stunde zum 1:2 (62.). Zwar hatten die Jungs vom Entensee in einer turbulenten Schlussphase mit Zeitstrafen auf beiden Seiten noch zahlreiche Mega-Chancen auf den Ausgleich; festzuhalten gilt aber zugleich, dass sie an diesem Sonntag-Nachmittag schlichtweg zu wenig investierten, um doch noch zumindest einen Zähler in Rückersdorf zu behalten. 

50-Meter-Traumtor und Abwehrschlacht: TSV II holt einen Punkt gegen Hersbruck

Der TSV Rückersdorf II erkämpft sich beim 2:2 hochverdient einen Punkt gegen die Bezirksliga-Reserve des 1. FC Hersbruck.
Nach zwei Niederlagen gegen den TSV Röthenbach und den SV Plech hatten die Jungs vom Entensee mit dem 1. FC Hersbruck II den nächsten Aufstiegsaspiranten vor der Brust. Die Gäste – in der bisherigen Saison noch ohne Punktverlust – starteten druckvoll in die Partie. Die Querlatte und TSV-Schlussmann Tillmann Lintl verhinderten aber das frühe 0:1 (3./5.). Der TSV nahm nach diesen Schrecksekunden den Kampf an und setzte selbst Nadelstiche: Imad Blasina fasste sich von der Mittellinie ein Herz, überraschte damit Torhüter Markus Bauernfeind und ließ die TSV-Fans mit diesem Traumtor das erste Mal jubeln (8.). Die Gast-Elf zeigte sich davon deutlich gezeichnet, was der TSV gnadenlos ausnutzte. Einen mustergültigen Konter über Kapitän Patrick Tuengerthal verwandelte I. Blasina zwei Minuten später zum 2:0 (10.). Die Winter-Elf stand bis zur Halbzeitpause kompakt und verwaltete die Zwei-Tore-Führung.
 
Erst nach dem Seitenwechsel drehte die Bezirksliga-Reserve auf und kam durch Nicolas Engelbrecht zum Anschlusstreffer (50.). Eine Viertelstunde vor Spielende flog ein Freistoß aus dem Halbfeld an Freund und Feind vorbei und landete zum 2:2-Ausgleich im TSV-Netz (75.). Hersbruck drängte in der Schlussphase auf den Siegtreffer, doch die Defensive des TSV um Routinier Chris Schlemmer stand tadellos und warf sich in jeden Zweikampf, sodass es bei einer leistungsgerechten Punkteteilung blieb.

Knappe Niederlage in Neuhaus

Der TSV Rückersdorf II unterliegt dem SV Plech in Neuhaus denkbar knapp mit 0:1 (0:1). In einem engen Duell präsentiert sich die Winter-Elf in der Offensive zu harmlos und wird für eine Nachlässigkeit in der Defensive bestraft.

Mit prominenter Unterstützung von TSV-Kapitän Sebastian Brückner in der Startelf übernahm die Winter-Elf die Spielkontrolle und hatte mehrere gute Gelegenheiten. Top-Torjäger Stefan Piech und Glen Maaß ließen den Führungstreffer aber liegen (20./25.). Die Hausherren agierten weitgehend mit langen Bällen, die die TSV-Defensive jedoch vor keine großen Herausforderungen stellten.

 

Nach einer guten halben Stunde jubelten die Heim-Fans dann doch das erste Mal: Felix Deinzer überwand TSV-Schlussmann Tillmann Lintl nach einer unübersichtlichen Situation im TSV-Strafraum mit einem abgefälschten Schuss zum 1:0 (34.).

In Durchgang zwei stemmte sich die Winter-Elf gegen die nächste Niederlage, unterm Strich agierte sie in der Offensive aber zu wenig gefährlich und der berüchtigte letzte Pass fand meist keinen Abnehmer. In der Schlussphase verflachte die Begegnung zunehmend und Plech hatte noch die ein oder andere Chance, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden.

Nach 90 Minuten steht eine vermeidbare 0:1-Niederlage: Nicht nur, weil man an diesem Nachmittag weitgehend auf Augenhöhe agiert hatte, sondern vielmehr weil das Gefühl blieb, dass bei einer ambitionierten Mannschaft schlichtweg mehr möglich war.

Alles für Rückersdorf!

Zweite unterliegt im kleinen Derby

Der TSV Rückersdorf II muss sich dem TSV Röthenbach deutlich mit 1:5 (0:2) geschlagen geben. Dem Tabellenführer ist die Winter-Elf zwar spielerisch über weite Strecken unterlegen, stemmt sich aber gegen eine Klatsche.

Hochmotiviert startete die Winter-Elf in das kleine Derby gegen den Tabellenführer – doch alle guten Vorsätze waren schon nach sieben Minuten obsolet, als Kim Jünemann das frühe 0:1 erzielte (7.). Das 0:2 durch David Bulut knapp zehn Zeigerumdrehungen später (16.) machte aus einer schwierigen Aufgabe eine wahre Herkules-Aufgabe, der die Jungs vom Entensee an diesem Nachmittag nicht gewachsen waren.

 

Quasi unmittelbar nach Wiederanpfiff sorgte Tarik Duyan mit dem 0:3 für die vermeintliche Vorentscheidung (50.). Die Winter-Elf kämpfte dennoch weiterhin um jeden Ball, warf sich leidenschaftlich in die Zweikämpfe und fand 20 Minuten später tatsächlich einen Weg zurück in das Spiel: Top-Torjäger Stefan Piech überwand Ex-Rückersdorf-Schlussmann Almir Sutkovic zum Anschlusstreffer (70.). Sämtliche Comeback-Ambitionen wurden aber im direkten Gegenzug im Keim erstickt, da Jünemann den Doppelpack schnürte (72.). Rückersdorf-Schlussmann Tillmann Lintl konnte sich noch einige Male auszeichnen, war fünf Minuten vor Spielende beim Treffer zum 1:5-Endstand durch Bulut auch machtlos (85.).

 

Nach 90 umkämpften Minuten gilt es anzuerkennen: Gegen eine ambitionierte Mannschaft, die definitiv bis zum Saisonende um den Aufstieg mitspielen wird, war einfach nicht mehr drin, Männer. 

Die Zweite feiert den ersten Saisonsieg!

Der Bann ist gebrochen – da ist der erste Dreier! Der TSV Rückersdorf II bezwingt dank einer leidenschaftlichen Mannschaftsleistung den SC Pommelsbrunn II verdient mit 4:0 (1:0). 

Den Saisonstart in die neuformierte A-Klasse hatten sich die beiden noch sieglosen Teams sicher anders vorgestellt, umso spannungsvoller dürfte auf das richtungsweisende Duell geblickt worden sein: Folglich wirkte beide Mannschaften in der Anfangsphase nervös und es kam nur wenig Spielfluss zustande. Auch wenn die Heimelf vielleicht etwas mehr vom Spiel hatte, durften die TSV-Fans das erste Mal jubeln, als Stefan Piech gegen Mitte der ersten Halbzeit zum 0:1 traf (22.).  

 

Durchgang zwei war geprägt von immensem Kampf und leidenschaftlicher Verteidigung gepaart mit Nadelstichen in der Offensive. Ein Doppelpack des eingewechselten Leon Pschorn sorgte für die Vorentscheidung nach einer guten Stunde (50./65.). Pommelsbrunn gab sich zwar keineswegs geschlagen und war stets bemüht, um einen Weg zurück in dieses Spiel zu finden, der TSV-Defensiv-Verbund um Routinier Bastian Braun war an diesem Nachmittag aber einfach nicht zu knacken. Vielmehr nutzten die Jungs vom Entensee die Räume gekonnt aus und Piech beseitigte mit dem Treffer zum 4:0-Endstand jegliche Zweifel am Auswärtssieg (69.).

 

Nach 90 hart umkämpften Minuten steht somit der erste Zu-Null-Sieg der TSV-Zweiten seit über einem Jahr. Das tat mal wieder gut, Jungs!

 

Nur der TSV!

Schlussoffensive kommt zu spät – keine Punkte in Hüttenbach

Der TSV Rückersdorf II muss sich bei der SpVgg Hüttenbach III knapp mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Den Treffer für die Winter-Elf erzielte Stefan Piech.

Auf einem schwer bespielbarem Platz entwickelte sich nicht wirklich ein ansehnliches Fußballspiel. Die erste Mega-Chance hatte aber der TSV nach wenigen Zeigerumdrehungen, als Patrick Tuengerthal einen Eckball an den Pfosten köpfte (5.). Kurz darauf traf der TSV-Kapitän dann doch – allerdings ins eigene Netz - und brachte die SpVgg auf denkbar unglückliche Weise in Führung (7.).

 

Nach dem Pausentee steigerte sich das Spielniveau deutlich und es kam wesentlich mehr Spielfluss zustande. Torraumszenen gab es auf beiden Seiten – auch wenn die SpVgg die Mega-Chance zum 2:0 ungenutzt ließ, als TSV-Schlussmann Tillmann Lintl einen Strafstoß glänzend parierte (60.). Nach einem offenen Schlagabtausch gelang der Heimelf die vermeintliche Vorentscheidung durch Arpad Backens (84.). Stefan Piech brachte die Jungs vom Entensee mit seinem 125. Pflichtspiel-Treffer in der Vollmannschaft in der Nachspielzeit nochmal zurück ins Spiel (90.) – die Schlussoffensive blieb aber unbelohnt.

 

Die Winter-Elf steht damit zum zweiten Mal in Folge mit leeren Händen da – die Chance, das Punktekonto nach oben zu schrauben, bietet sich am Sonntag, wenn das Auswärtsspiel bei Tabellenschlusslicht SC Pommelsbrunn II ansteht.

 

Nur der TSV!

0:3-Niederlage gegen den SK Heuchling

Der SK Heuchling II fügt der Zweiten Mannschaft des TSV Rückersdorf die erste Saisonniederlage zu.

Trotz Comebacker Mohamed Sikou in der Startelf, fand die an diesem Nachmittag von Cameron Shane gecoachte Zweite Mannschaft nur schwer ins Spiel und tat sich sichtlich schwer die Kontrolle zu übernehmen. Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware, auch wenn die Gäste die besseren Gelegenheiten für sich verbuchen konnten. TSV-Keeper Tillmann Lintl zeichnete sich bei zwei Distanzschüssen von Lukas Stegmeier aus (20./25.) und beidseitig sorgten Standardsituationen für einen Hauch von Torgefahr.


Im zweiten Durchgang änderte sich zunächst wenig am Bild, sodass es nicht besonders überraschend war, dass nach einer guten Stunde eine Freistoß-Situation für das erste Tor des Tages sorgte: Einen 20-Meter-Freistoß schlenzte Hans Schultze unhaltbar für den zur Halbzeit eingewechselten Niklas Vogt über die Mauer ins Netz (63.).


Die Elf vom Entensee war um eine Antwort bemüht und stemmte sich gegen die drohende erste Saisonniederlage – im Angriff fehlte allerdings die Durchschlagskraft. In der Schlussphase entschieden die Treffer von Peter Schmauß (80.) und Lukas Stegmeier (85.) das Duell zugunsten des SKH.


Die ersatzgeschwächte TSV-Zweite muss also den ersten kleinen Rückschlag hinnehmen – auch wenn die Niederlage vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Dass sie das nicht aus der Bahn wirft, hat sie in den letzten Jahren mehr als bewiesen.

 

Weiter geht‘s. Nur der TSV!

Punkteteilung im Duell der Zweiten Mannschaften

Der TSV Rückersdorf II startet mit einem Remis in die neue Saison. Gegen den SV Offenhausen II muss die Winter-Elf einen späten Nackenschlag hinnehmen.

Gegen eine junge, neu formierte Offenhausener Mannschaft fand die Winter-Elf relativ gut ins Spiel, auch wenn Torraumszenen auf beiden Seiten zunächst Mangelware blieben. Mit einer gesunden Mischung aus Routiniers und Youngsters biss sich der TSV in das Duell, nahm die Zweikämpfe im Mittelfeld an und ließ defensiv wenig bis gar nichts anbrennen. Für Entlastung im Angriff sorgte immer wieder der stets gefährliche Mittelstürmer Jens Schreiber. Schreiber war es auch, der die TSV-Fans an diesem Nachmittag das erste Mal jubeln ließ, als er nach Vorarbeit von Stefan Piech auf nach einer guten Stunde auf 1:0 stellte (61.).

 

Die Elf vom Entensee verteidigte leidenschaftlich, ließ aber die Gelegenheiten zur Entscheidung ungenutzt. Fünf Minuten vor Spielende wurde schließlich dann doch eine der wenigen Nachlässigkeiten bestraft: Eine Flanke aus dem Halbfeld nickte der Gäste-Stürmer unhaltbar für TSV-Schlussmann Tillmann Lintl zum unterm Strich leistungsgerechten Ausgleich ein (86.).

 

Nach den ersten 90 Minuten steht somit der erste Punkt für die Winter-Elf, die in dieser Form noch nicht eingespielt sein kann, aber kämpferisch an diesem Nachmittag einen tadellosen Eindruck hinterließ.

Darauf lässt sich aufbauen, Jungs! Nur der TSV!

Versöhnlicher Saisonabschluss für die Zweite

Die Winter-Elf ballert sich den Frust der letzten Wochen von der Seele und feiert einen hochverdienten 7:2-Auswärtssieg.

Die TSV-Treffer erzielten Mohammed Sikou (2), Farid Fathi (2), Leon Pschorn (2) und Christof Ramsteck.

Chancenlos gegen den Aufsteiger

Der SV Alfeld nimmt deutlich die drei Punkte vom Entensee mit und siegt mit 2:9 (1:5).

Die TSV-Treffer erzielte Farid Fathi.

Verbesserte Zweite gegen Türk. Spor Röthenbach erneut glücklos

Beim 3:5 (1:3) bei Türk. Spor Röthenbach wirft der TSV Rückersdorf II alles in die Waagschale, doch erneut sollte ein couragierter Auftritt nicht zu Zählbarem reichen.

Auf dem relativ kleinen Röthenbacher Stadtplatz entwickelte sich ein gutes A-Klassen-Duell, das noch im Hinspiel durch eine üble Verletzung eines Röthenbacher Spielers überschattet wurde. TSV-Legende Özcan Koca wurde dabei von Röthenbacher Seite für seinen herausragenden Einsatz während dieser schockierenden Szene noch einmal besonders geehrt und gewürdigt. 
Auf dem Platz schenkten sich beide Mannschaften freilich nichts, doch analog zu den vergangenen Spielen fand die Zweite denkbar schlecht in die Partie. Murat Ünver (9.) und Burak Erata (16.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Im Gegensatz zu den Vorwochen wehrte sich die Zweite aber mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und fand einen Weg zurück, als Farid Fathi auf 1:2 verkürzte (20.). Nur kurze Zeit später stellte Sidrehan Ünver den alten Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her (26.).
Unmittelbar nach dem Pausentee gelang dem TSV II der direkte Anschlusstreffer (46.), der aber erneut nicht mal fünf Zeigerumdrehungen später wieder durch Ferdi Güldiken egalisiert wurde (50.). Fathi ließ mit seinem zweiten Tor die mit in die Nachbarstadt gereisten Gäste nochmal hoffen (76.), doch kurz vor Spielende entschied Güldiken das Duell per Strafstoß (88.), stellte den 5:3-Endstand her und lässt damit die Zweite weiterhin auf die ersten Punkte im Kalenderjahr 2023 warten.

Nächste herbe Niederlage – TSV II auch gegen Eschenbach chancenlos

Der TSV Rückersdorf II findet im zweiten Saisonabschnitt noch immer nicht in die Spur und muss gegen den SC Eschenbach die nächste deutliche Niederlage einstecken. 

Die Erinnerungen an das Hinspiel (4:9) ließen auf ein Spektakel schließen – und die Haller/Winter-Elf hatte sich mit den Comebackern Fabian Berger und Christian Jobst einiges vorgenommen, um das Ergebnis diesmal positiv für Rückersdorf zu gestalten. 

Nach nicht einmal zehn Zeigerumdrehungen waren aber alle guten Vorsätze zunichte gemacht: Louis Heißler (3.) und Damien Imbrich (10.) ließen TSV-Schlussmann Niklas Vogt keine Abwehrchance und stellten früh den Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste her. Mit dem Pausenpfiff stellte Noel Topdemir auf 0:3 und die Partie war eigentlich schon wieder entschieden.

Nach dem Seitenwechsel war Rückersdorf zwar um die Reaktion bemüht, jubeln durfte aber zunächst nur Eschenbach: Heißler schnürte den Dreierpack (50./68.) und Topdemir den Doppelpack (70.). Sven Haushahn (60.) und Edgar Braun (72.) machten das Debakel perfekt. Den Treffer für Rückersdorf erzielte Jobst, der zumindest mit seiner Spielfreude und seinen technischen Kunststücken seine fußballerische Klasse aufblitzen ließ (86.) – schön, dich wieder auf dem Platz zu sehen, Zaubermaus! Nichtsdestotrotz steht eine bittere und herbe 1:8-Niederlage für die Zweite.

Die Zweite geht gegen Altensittenbach unter

Das tat weh! Die Zweite Mannschaft des TSV Rückersdorf muss der Elf von Ex-Trainer Ecevit Türk, dem SV Altensittenbach, deutlich mit 1:8 (0:5) geschlagen geben.
Das Duell gegen den SVA, das man im Hinspiel noch fulminant mit 3:1 für sich entscheiden konnte, begann denkbar katastrophal für die Elf vom Entensee. Nach nicht mal 60 Sekunden klingelte es zum ersten Mal, als Patrick Arnold einen langen Ball über die Linie drückte (1.). Nur fünf Zeigerumdrehungen später schnürte Arnold den Doppelpack und stellte auf 0:2 (6.).
 
Das Spiel war also bereits entschieden, noch bevor der Großteil der handgezählten 44 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz in der Entensee-Arena nahmen. Jonas Deuschle (17.) und ein Doppelschlag von Noah Schwarz (29./33.) beseitigten sämtliche Restzweifel am Auswärtssieg des SVA, der an diesem Nachmittag einfach in allen Belangen überlegen war.
Nach dem Pausentee begann Rückersdorf sich zu wehren, war nun deutlich besser im Spiel und setzte endlich auch selbst Akzente in der Offensive. Nachdem Luca Seifert auf 0:6 stellte (56.), gelang Farid Fathi per Strafstoß der Treffer zum 1:6 (65.), den sich die von Personalnot geplagte Haller-Elf dann auch verdient hatte. Die Hoffnungen, zumindest noch Ergebniskosmetik zu betreiben, wurden aber durch Marin Rempts Tor zum 1:7 (69.) nur vier Minuten später im Keim erstickt. In der Schlussphase traf Ben Eckert noch zum 1:8 (84.), was dann auch den ernüchternden – aufgrund der desolaten ersten Halbzeit aber nicht unverdienten – Endstand darstellte.

Heftige Niederlage gegen die Kreisliga-Reserve aus Diepersdorf

Der TSV Rückersdorf II gerät gegen den Tabellennachbarn aus Diepersdorf bitter unter die Räder und muss sich mit 0:5 (0:2) geschlagen geben.

Viel vorgenommen hatte sich die Haller-Elf im Duell der Zweiten Mannschaften, doch an diesem Donnerstag-Nachmittag sollte ihr einfach nichts gelingen. Nach der bitteren Last-Minute-Derbyniederlage vom  Wochenende, aber mit guten Erinnerungen an das spektakuläre Hinspiel, war man eigentlich heiß auf den ersten Sieg des Jahres – doch nach zwei Minuten folgte der erste Schock, als Daniel Knorr die frühe Gäste-Führung besorgte (2).

TSV-Keeper-Ikone Christian Karl hielt seine Mannschaft mit spektakulären Paraden noch lange im Spiel, musste aber kurz vor dem Seitenwechsel zum zweiten Mal hinter sich greifen, als Knorr vom Strafstoßpunkt das 0:2 erzielte (43.).

Im zweiten Durchgang war der TSV bemüht, zurück ins Spiel zu finden, sämtliche Comeback-Hoffnungen wurden aber nach einer Stunde zerstört. Tobias Ehrmann stellte auf 0:3 (60.) und zehn Minuten später noch auf 0:4 (71.). Die Gegenwehr der Elf vom Entensee war gebrochen, sodass in der Schlussphase Matthias Schmitz noch den 0:5-Endstand besorgte (81.).

Die Strapazen der Englischen Woche waren der Mannschaft deutlich anzumerken, in einem Heimspiel gegen eine Mannschaft aus derselben Tabellenregion ist das Ergebnis aber dennoch so nicht akzeptabel. Rückersdorf bleibt auch im dritten Spiel des Jahres ohne eigenen Treffer – dass die Mannschaft aber nach Rückschlägen aufstehen kann, hat sie mehrfach bewiesen. Nur der TSV!

Last-Minute-Knockout im Derby – Zweite unterliegt dramatisch

Der TSV Rückersdorf II muss sich im Derby gegen die Nachbarstadt dem TSV Röthenbach mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Der Gegentreffer fiel in der Schlussminute.

Die erste Schocknachricht gab es bereits am Freitag-Abend, als sich Cheftrainer Marco Winter beim Spiel der Senioren einen Achillessehnenriss zugezogen hatte. Die gesamte TSV-Familie wünscht dir, lieber Marco GUTE BESSERUNG und hofft, dass du ganz schnell wieder auf die Beine kommst. Somit schlüpfte Armin Haller – wie schon in Lauf – wieder in die Cheftrainer-Rolle.

Im Gegensatz zur Niederlage in Lauf stellte Haller seine Startelf auf sechs Positionen um. Rückersdorf war von Beginn an gut im Spiel und mit dem Selbstvertrauen aus dem historischen Hinspiel (8:2) über weite Strecken mindestens ebenbürtig. Mit den Routiniers Chris Schlemmer, Özcan Koca und Florian Christau im Zentrum, ließ die Elf vom Entensee die immerhin viertbeste Offensive der Liga kaum zur Entfaltung kommen und setzte selbst immer wieder Akzente in der Offensive.

Umso bitterer, dass eine kämpferisch hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung nicht nur nicht belohnt, sondern auf des Fußballs brutalste Art und Weise in der Schlussminute bestraft wurde. Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte an Freund und Feind vorbei in die lange Ecke zum 1:0 für Röthenbach und lässt die Zweite erneut mit leeren Händen dastehen (90.) – denn auch die Schlussoffensive brachte nichts Zählbares mehr. Auf die Leistung kann die Mannschaft dennoch stolz sein. Alles für Rückersdorf!

Niederlage in Lauf – couragierter Auftritt reicht nicht für Punkte 

Der TSV Rückersdorf II schlägt sich im ersten Spiel des Fußballjahres 2023 tapfer, unterliegt aber einem formstarken TSV Lauf deutlich mit 0:4 (0:2).

Ohne zahlreiche Stammspieler wurde der Auftakt in die Englischen Wochen für den TSV Rückersdorf II direkt mit einem kleinen Derby beim TSV Lauf eingeläutet. Im Blickfeld der rund 50 Zuschauer an der Röthenbacher Straße waren direkt die beiden U19-Akteure, die an diesem Mittwoch-Abend die Elf vom Entensee verstärkten: Luis Kainz hatte die Führung auf dem Fuß, setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, den Ball aber auch knapp am Tor vorbei (20).

Auf der Gegenseite hielt Torhüter Niklas Vogt seine Farben mehrmals mit herausragenden Paraden im Spiel (15./17./23.). Nach einer halben Stunde war der junge Schlussmann dann aber doch machtlos, als Leon Reinhardt per Distanzschuss die Führung für die Heimelf besorgte (30.). Fünf Minuten später stellte Routinier Andreas Burkhardt auf 2:0 (35.).

Nach dem Pausentee stemmte sich die Haller-Elf gegen die drohende Niederlage, hatte selbst noch den ein oder anderen Nadelstich zu setzen, war aber unterm Strich in zu vielen Belangen unterlegen. Mirkan Sen sorgte rund 20 Minuten vor Spielende für die Vorentscheidung (69) und Tim Volkmann stellte den 4:0-Endstand her (85.). Kurz vor Abpfiff wurde einem Treffer von Ashley Rushforth vom souveränen Schiedsrichter Sebastian Raum wegen einer Abseitsstellung noch die Anerkennung verweigert, sodass nach 90 Minuten eine Niederlage steht, die alles in allem auch in der Höhe in Ordnung geht.

Keine Punkte in Ottensoos – Zweite chancenlos gegen BZL-Reserve

Nach der Spielabsage in der Vorwoche gegen Offenhausen muss sich der erneut stark ersatzgeschwächte TSV Rückersdorf II gegen eine junge Ottensooser Mannschaft am Ende leider deutlicher als verdient mit 1:9 (1:5) geschlagen geben.

In den ersten 25 Minuten schlug sich die Türk-Elf gut und hätte durch Ahmed Caglar sogar in Führung gehen können – diese erzielten dagegen die Hausherren nach einem individuellen Fehler durch Jan Wölfel (25.). Dieser schnürte aufgrund nachlassender Konzentration der Elf vom Entensee binnen drei Minuten einen Hattrick und entschied damit das Duell frühzeitig (26./28.). Luis Falkner schraubte das Ergebnis mit einem Doppelschlag nach zwei einfachen Körpertäuschungen und satten Linksschüssen auf 5:0 (34./40.). Christof Ramsteck erzielte noch vor der Halbzeitpause den 1:5-Ehrentreffer nach einem sehenswerten Steilpass per Heber (44.).

Im zweiten Durchgang erhöhte Kevin Brauer auf 5:1 (55.) - danach stand der TSV lange Zeit stabil, doch in der Schlussphase traf der FCO erneut binnen weniger Minuten dreifach. Robin Aschenbrenner (86.), Julius Storch (87.) und Leon Meiler (89.) stellten den 9:1-Endstand her.

Trotz der Gegentorflut gebührt ein besonderes Lob dem starken A-Jugend-Torhüter Niklas Vogt, der unfassbare Paraden zeigte und sogar einen Elfmeter parierte.
Ansonsten wird sich der TSV II in der Winterpause neu sammeln, auskurieren und im zweiten Saisonabschnitt hoffentlich wieder in voller Mannschaftsstärke antreten.

Bis dahin
Nur der TSV!

Schwaig glückt die Revanche gegen TSV-Reserve

Mit 1:3 (1:2) musste sich unsere 2.Mannschaft, anders noch als im Hinspiel (0:1 Auswärtssieg), dem SV Schwaig II geschlagen geben. Am Ende waren die Gäste einfach die individuell bessere Mannschaft.

Unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft (nur zwölf einsatzfähige Spieler im Kader) geriet wieder einmal früh in Rückstand. Nach einem Freistoß von Arxhend Tafaj an den zweiten Pfosten stieg der hochgewachsene Christian Karger hoch und legte den Ball zurück in die Mitte, wo Marcel Giesche die frühe Gästeführung besorgte. In der 20. Minute schaltete Aykut Renkli nach Doppelpass-Unstimmigkeiten in der Rückersdorfer Abwehr gar auf 0:2. Doch wer jetzt dachte unsere Mannschaft würde aufstecken, hatte sich geirrt. Danach kam unsere Truppe gut in die Partie, fand in der Defensive Zugriff und konnte kurz vor der Pause sogar den Anschlusstreffer markieren. Farid Fathi steckte gut durch auf Florian Ehler, der die Ruhe behielt und flach zum 1:2 einschob.

In der zweiten Halbzeit hatte man nach schöner Kombination über Christof Ramsteck und Fathi schnell die Chance auf den Ausgleich, doch dann übernahmen die individuell stärkeren Gäste das Zepter und kamen in der 67. Minute erneut durch Giesche zur Vorentscheidung. In der Folge spielte es Schwaig routiniert zu Ende, ohne zu viel zu riskieren. Keeper Tillmann Lintl konnte sich noch bei der ein oder anderen Schwaiger Chance auszeichnen, am Ende blieb es aber beim verdienten 1:3 Erfolg der Bienenstädter.

Am nächsten Sonntag müssen unsere Jungs zum schwierigen Auswärtsspiel nach Offenhausen – Achtung Anpfiff aufgrund der Zeitumstellung schon um 14:30 Uhr.

Remis gegen Henfenfeld II – Türk-Elf stoppt die Niederlagen-Serie

Nach einem abwechslungsreichen Spiel muss sich der TSV Rückersdorf II die Punkte teilen. 2:2 (1:2) heißt es gegen die Kreisliga-Reserve aus Henfenfeld.

Der TSV startete nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gut in die Partie, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Die Gäste kamen mit langen Bällen immer wieder zu Torchancen. Erst konnte Marco Hick den starken Sinan Türk noch ablaufen, doch bei der nachfolgenden Ecke in verteidigte die TSV-Hintermannschaft unzureichend, sodass Silviu Dolhascu nach einem Dribbling ins kurze Eck einschieben konnte (9.).

Etwa zehn Zeigerumdrehungen später entschied der Schiedsrichter nach einer Grätsche von Marius Heumann, auf Handelfmeter, doch TSV Keeper Niklas Vogt ahnte die Ecke und parierte den Strafstoß stark (20.).  Ein weiter Abschlag von Vogt brachte die Jungs vom Entensee schließlich zurück ins Spiel. Diesen verlängerte Farid Fathi mit dem Kopf auf Christof Ramsteck, der aus knapp acht Metern zum Ausgleich einschob (44.). Sekunden vor dem Pausenpfiff stimmte wieder die Zuordnung bei einem Eckball der Gäste nicht, sodass David Gosman den zweiten Ball aus dem Getümmel heraus zur erneuten Gästeführung unterbringen konnte.

 

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel umkurvte Sebastian Lumaßegger nach einem Steilpass den Keeper und markierte so den erneuten Ausgleich (56.). Ramsteck köpfte nach einer Freistoßflanke sogar zum vermeidlichen 3:2 ein, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits (80.). Auf der Gegenseite hatte unsere Mannschaft Glück, als eine Gästeecke direkt am Innenpfosten landete (83.). Bis zum Schlusspfiff blieb es spannend, doch keine der beiden Mannschaften schaffte es letztendlich den Siegtreffer zu erzielen, sodass es am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Klare Niederlage in Alfeld – TSV II ohne Chance beim Liga-Favoriten

Gegen den SV Alfeld hält die Türk-Elf eine Halbzeit lang gut mit. Nach 90 Minuten steht aber dennoch eine ernüchternde und unterm Strich in der Höhe auch nicht unverdiente 0:8-(0:2)-Niederlage.

Maximilian Groetsch brachte den Favoriten nach nur sieben Minuten durch einen abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung (7.). Nach einer halben Stunde hatte Enis Muric die Großchance zum Ausgleich, scheiterte aber am glänzend reagierenden Niko Berberich (30.). Mit dem Pausenpfiff sorgte ein Sonntagsschuss von Patrick Jorde für den 2:0-Halbzeitstand (45.).

Nach einer knappen Stunde schnürte Groetsch den Doppelpack (59.) und erstickte sämtliche Hoffnungen auf ein TSV-Comeback im Keim. Es folgten 20 indiskutable Minuten der Zweiten, die in dieser Phase jegliche Tugenden, die sie im bisherigen Saisonverlauf ausgezeichnet hatten, vermissen ließ. Ein Doppelschlag von Jonas Güttler (70.) und Jan Ammon (71.) gestaltete das Ergebnis deutlich. Zwei Treffer von Max Liedel (80./85.) und einer von Niklas Milek (87.) besiegelten das Debakel am Ende. Einzig Torhüter Tillmann Lintl war es zu verdanken, dass die Alfelder Anzeigetafel auf Seiten der Heimelf einstellig blieb – neben einigen Eins-gegen-eins-Situationen parierte der junge Keeper noch einen Strafstoß in der Schlussminute (90.).

Dass es verdammt schwer werden würde aus Alfeld etwas Zählbares mitzunehmen, war klar, dass eine – wenn auch ernüchternde – Niederlage die Türk-Elf nicht umwirft, hat diese in der Vergangenheit bewiesen – in diesem Sinne: Auf geht‘s TSV!

Verletzung überschattet Duell gegen Türk-Spor - Fußball wird zur Nebensache

Eine schwere Verletzung eines Spielers von Türk Spor. Röthenbach überschattet das Duell gegen die Nachbarstadt. Sportlich ist die Zweite beim 0:3 (0:1) an diesem Nachmittag chancenlos.

Die stark ersatzgeschwächte TSV-Reserve war zwar bemüht gegen den Tabellenzwölften mitzuhalten und so gelang es auch zunächst das Duell so ausgeglichen wie möglich zu gestalten. Erst nach einer guten halben Stunde tauchte Gürkan Kocak aus stark abseitsverdächtiger Position vor TSV-Torhüter Tillmann Lintl auf und ließ diesem keine Chance (33.).

Nur fünf Zeigerumdrehungen nach dem Seitenwechsel schnürte Kocak den Doppelpack und sorgte mit dem 2:0 bereits für die Vorentscheidung (50.). Nach einer knappen Stunde schraubte Murat Ünver das Ergebnis gar auf 0:3 und beseitigte sämtliche Zweifel am unterm Strich nicht unverdienten Auswärtssieg (58.). 20 Minuten vor Spielende ging Türk-Spor-Stürmer Kahan Acikel im TSV-Strafraum zu Boden und verletzte sich dabei schwer am Knie. Die gesamte TSV-Familie wünscht dir, lieber Kahan, Gute Besserung und drückt sämtliche Daumen für eine schnelle Genesung! Diese schreckliche Szene zeigte den Spielern und den rund 50 Zuschauern in der Entensee-Arena einmal mehr eindrucksvoll auf, wie schnell ein sportliches Ergebnis zur Nebensache werden kann. Schiedsrichter Maik Nehring beendete die Begegnung nach Absprache mit beiden Mannschaften schließlich pünktlich.

Umarız ki çabucak iyileşir, hemen ayağa kalkarsın!

Wilder Ritt in Eschenbach – klare Auswärtsniederlage trotz vier Treffern

Der TSV Rückersdorf II muss sich dem SC Eschenbach mit 4:9 (1:5) geschlagen geben. Den rund 50 Zuschauern wird ein wahres Tor-Spektakel geboten – Punkte gibt es aber nur für die Heimelf.

Nach der Niederlage gegen Behringersdorf nahm die Türk-Elf die Aufstiegsränge wieder ins Visier, doch nach nur 18 Minuten waren sämtliche Ambitionen für diesen Nachmittag zunichte gemacht. Ein Dreierpack von Akram Alsaleh (1./7./18.) und ein Treffer von Bastian Kißkalt (12.) entschieden das Duell bereits in der Anfangsphase.

Rückersdorf war nach den Schockmomenten bemüht, Stabilität zu finden und brachte durch Matthias Lorenz (34.) zum ersten Mal etwas Zählbares auf die Anzeigetafel. Sämtliche Comeback-Bestrebungen erstickte nur fünf Minuten später Louis Heißler mit dem 5:1-Halbzeitstand im Keim (39.).

Im zweiten Durchgang verkürzte Leon Pschorn (47.) zunächst, doch postwendend stellte Marek Zacharyasz per Strafstoß den alten Abstand wieder her (50.). Alsahleh schraubte eine Vierstelstunde später den Viererpack (66.). In einer wilden Schlussphase waren für die Elf vom Entensee noch Farid Fathi (81.), der kurz zuvor mit einem Elfmeter an SCE-Torhüter Christopher Büttner scheiterte, und Aaron Jones (84.) erfolgreich - für den SCE schraubten Sven Haushahn und Heißler das Ergebnis noch auf 9:4 in die Höhe.

Nach der zweiten deutlichen Niederlage muss die Türk-Elf den Kontakt zu den Spitzenrängen abreißen lassen und wird alles daran setzen, um schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Niederlage im Spitzenspiel – Zweite geht im Derby leer aus

Nach drei Siegen stoppt der TSV Behringersdorf im Derby die Siegesserie der Türk-Elf. Diese verkauft sich teuer, muss sich aber auch in der Höhe nicht unverdient mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.
Schon nach einer Viertelstunde brachte Kemal Dülger die in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Gäste in Führung (15.). Farid Fathi hatte im direkten Gegenzug den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber aus spitzem Winkel (17.). Berhingersdorf hatte das Spiel im Griff und blieb gefährlich. Schiedsrichter Pierre Kreis verweigerte zwei Gäste-Treffern wegen Abseitsstellungen die Anerkennung. 
Nach der Halbzeitpause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Der Favorit aus Behringersdorf war an diesem Nachmittag schlichtweg die bessere Mannschaft und belohnte sich mit einem Doppelschlag durch Tim Leistner und Julian Pohl (68./71.). Rückersdorf kam zwar zu einigen Halbchancen und hätte aufgrund des tadellosen Einsatzes jedes einzelnen Spielers auch den Ehrentreffer verdient gehabt, auf der Gegenseite hätten die Gäste das Ergebnis aber auch noch deutlicher gestalten können.

Somit steht nach drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage für die Zweite, die sich aber weiterhin in Lauerstellung auf die Aufstiegsränge befindet. Gegen den ungeschlagenen Top-Favoriten auf den Aufstieg präsentierte sich die im Vergleich zur Vorwoche rundum neuformierte Türk-Elf einmal mehr grundsolide und hat sich nichts vorwerfen zu lassen. Mit diesem Willen und dieser Einstellung wird die TSV-Familie trotz der Derby-Pleite noch sehr, sehr viel Freude an dieser Mannschaft haben!

 

Dritter Sieg in Folge - die Zweite ringt auch Altensittenbach nieder!

Der TSV Rückersdorf II erklimmt die Aufstiegsränge! Mit 3:1 (2:1) schlägt die Türk-Elf gespickt mit TSV-Legenden und Routiniers den SV Altensittenbach. 
Der TSV Rückersdorf II erklimmt die Aufstiegsränge! Mit 3:1 (2:1) schlägt die Türk-Elf gespickt mit TSV-Legenden und Routiniers den SV Altensittenbach.
Was für eine Energieleistung! Was für ein Kampf! Was für ein Teamgeist! Doch der Reihe nach: Die Hausherren aus Altensittenbach, die das Spiel trotz der personellen Notlage des TSV nicht verlegen wollten, setzten die Türk-Elf von Beginn an unter Druck. Gegen Mitte des ersten Durchgangs verwertete Stefan Neuner eine Flanke per Kopf zur nicht unverdienten 1:0-Führung (25.).
Mit aller Macht stemmte sich die Zweite nach zuletzt zwei Siegen in Folge gegen eine drohende Niederlage und erzwang nach einer guten halben Stunde ein Eigentor durch Martin Rempt (33.). Quasi dem Pausenpfiff wurde Aaron Jones, der wie Andreas Krouß und Patrick Zuprin sein Saisondebüt feierte, von Jens Matthis in Szene gesetzt, scheiterte im ersten Versuch noch an Alexander Vogel, drückte den Nachschuss aber zum 2:1-Pausenstand über die Linie (45.). Nach dem Seitenwechsel drängte der SVA auf den Ausgleich, doch ein an diesem Nachmittag überragender Tillmann Lintl und ein unbändig kämpfender Defensivverbund brachte den Tabellen-11. zur Verzweiflung. Der offensiv eingewechselte Torwart-Trainer Christian Karl stellte zehn Minuten vor Spielende seine Goalgetter-Qualitäten unter Beweis und sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung (80.).
Die Türk-Elf klettert damit auf Rang drei und setzt vor dem Derby-Topspiel gegen den TSV Behringersdorf (Sonntag, 13 Uhr) ein dickes Ausrufezeichen.

Historischer Derbysieg – Reserve nimmt den TSV Röthenbach nach allen Regeln der Kunst auseinander

Das hätte wohl keiner getippt: Mit 8:2 (4:1) besiegt unsere Zweite Mannschaft den TSV Röthenbach. Robert Kartalov stellt mit einem Hattrick die Weichen und auch unsere Youngster Matthias Lorenz und Leon Pschorn treffen jeweils doppelt.

Viele hatten sich auf ein hitziges Derby gefreut, in dem man Revanche für die 1:4-Heimniederlage aus der letzten Saison nehmen kann. Und in der Tat entwickelte sich von Anfang an ein rassiges Spiel. Die Röthenbacher Abwehr zeigte sich von Beginn an wacklig, sodass man nach vorne über Kurzpassspiel schnell zu Chancen kam. So fielen auch die beiden ersten Tore von Kartalov, der mit strammen Schüssen den machtlosen Keeper der Gäste überwand (10./19.). Unser junger Spielmacher Lorenz legte nach einer halben Stunde das 3:0 nach (30.). Danach wurden die Gäste allerdings stärker und drängten auf den Anschlusstreffer, fanden im Abschluss jedoch kein Glück. Nach einem Foul von Marco Holzmann im 16-Meter-Raum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt (32.), von dem aus David Gößwein gegen A-Jugend-Torhüter Niklas Vogt sicher verwandelte. Es folgte eine brenzlige Phase, in der Röthenbach am Drücker blieb, doch Kartalov sorgte mit seinem dritten Treffer vor der Halbzeit für klare Verhältnisse zum Pausentee (39.).

Halbzeit zwei begann unser TSV solide und drückte die Gäste weit in die eigene Hälfte, die jedoch durch großzügige Räume zum Attackieren einluden. Kapitän Florian Ehler nutze einer dieser Lücken für einen Lauf zur Grundlinie, von wo aus er scharf halbhoch in die Mitte legte, wo der Kapitän der Gäste, Fabian Stock, den Ball nur noch über die eigene Linie drücken konnte (51.). Zwar erzielten die Röthenbacher noch ihren zweiten Treffer (65.), danach zerfielen sie jedoch gänzlich. Lorenz (78.) und Pschorn, der übrigens sein drittes Tor im dritten Vollmannschaftspiel seiner jungen Laufbahn erzielte (86./87.), schraubten das Ergebnis mit sehenswerten Treffern in die Höhe. Besonders der letzte Treffer von Pschorn per Schlenzer in den Winkel ließ die Fans in der Entenseearena ausrasten.

Am Ende steht ein hochverdienter Kantersieg gegen schwache Röthenbacher, die am Ende völlig die Ordnung verloren. Nichtsdestotrotz war es eine bärenstarke Leistung unserer Truppe. Unsere Mannschaft belohnt sich für die Mühen und steht mit vier Siegen nach sieben Spielen auf einem soliden fünften Tabellenplatz. Nächste Woche geht es zum Aufsteiger SV Altensittenbach, wo an die tolle Leistung angeknüpft werden soll.

Nur der TSV!   

Drittes Auswärtsspiel, dritter Sieg- Reserve gewinnt auch in Schönberg!

Während man zuhause bisher punktlos blieb, konnte auch das dritte Auswärtsspiel der Saison erfolgreich bestritten werden. Durch einen Muric-Treffer gewann man am Ende knapp aber verdient mit 0:1 in Schönberg.

Der TSV fand gut in die Partie: Nach Flanke vom jungen Matthias Lorenz köpfte Enis Muric nur knapp über das Tor. Auch in der Folge blieb der TSV am Drücker, doch der Schönberger Keeper Furkan Uzun konnte gegen Leon Pschorn (Latte) und Muric stark parieren. In der 36. Minute die verdiente Führung: Kapitän Florian Ehler leitete einen zu kurzen Abstoß per Kopf direkt in den Lauf von Muric, der vor dem Tor cool blieb und seinen fünften Saisontreffer erzielte. Mit dem 1:0 ging man auch in die Halbzeit doch schon gegen Ende der 1. Halbzeit begann die Partie auf dem großen Platz zu verflachen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass man nicht gerade mit Laufstärke glänzen kann.
In der 2. Halbzeit bot man den Zuschauern wenig fußballerische Leckerbissen. Schönberg hatte schlichtweg nicht die fußballerischen Mittel, um zu echten Chancen zu kommen, Keeper Niklas Vogt hatte wenig Probleme, die Chancen zu entschärfen. Der 18-jährige Pschorn, in Diepersdorf noch Matchwinner mit seinem Last-Minute-Tor, behielt bei einem Konter im Zwei-gegen-eins nicht die Nerven und schloss zu früh ab, sodass Uzun zur Ecke klären konnte. Auch Mister 100%ig Muric machte es kurz darauf nicht besser und lupfte im Eins-gegen-eins am Gehäuse vorbei. So verpasste man die Vorentscheidung und die Rückersdorfer Fans mussten bis zum Abpfiff um den Sieg zittern. Doch am Ende reichte es trotz bescheidener 2. Hälfte zum dritten Saisonsieg.
Bemerkenswert war abermals die Heterogenität unserer Mannschaft. Mit Taha Yücel, Pschorn, Lorenz und Vogt standen vier Spieler aus unserer eigenen Jugend im Aufgebot, mit Christoph Busch, Klieber, Özcan Koca und Fabian Muggeo allerdings auch vier AH Spieler. Trotzdem ein starkes Team!
Nächsten Sonntag geht es zuhause gegen den TSV Röthenbach, wo die ersten Heimpunkte eingefahren werden sollen.
Auf geht’s TSV!

3:5-Niederlage gegen den TSV Lauf – Muric-Gala reicht nicht zum Sieg

Trotz eines Dreierpacks von Enis Muric verliert unsere 2. Mannschaft mit 3:5 (2:3) gegen die Roten Teufel aus Lauf.

Dabei begann die Partie nach Maß. Schon in der dritten Minute verwandelte Enis Muric einen direkten Freistoß aus 18 Metern aus zentraler Position wunderschön ins Kreuzeck. Doch in der Folge gewann Lauf die Oberhand: Erst netzte Jacob Pranz  nach einer Ecke zum Ausgleich (11.), ehe Leon Reinhardt (19.) und Mirco Kraus nachlegten (23.). 

 

Knapp zehn Minuten vor der Halbzeit konnte jedoch der Anschluss wieder hergestellt werden, als Muric den Laufer Keeper anlief, der ihn daraufhin anschoss (35.).

In Halbzeit zwei startete der TSV 04 verbessert und glich nach einem Super-Solo vom ältesten Spieler der Liga, Özcan Koca, aus. Dessen maßgenaue Flanke köpfte Muric zum Dreierpack ein. Leider antwortete Lauf postwendend - gleiches Muster, wie beim 1:2: Der ballführende Stürmer wurde nicht früh genug attackiert und stellte per Flachschuss die Laufer Führung wieder her. In der Folge tat sich unser TSV schwer, um zu Chancen zu kommen, der starke J. Pranz verteidigte in der Kette der Laufer stark und war Man of the Match. Am Ende hatte Lauf die Räume, um die Entscheidung zu erzwingen. Kurz vor Schluss konnte Tim Petrich zwar noch in höchster Not vor dem einlaufenden Tobias Drotleff klären, doch kurz vor Abpfiff sorgte nach einer guter Aktion von Mirkan Sen Spielführer Thomas Sierla für die Entscheidung (89.). 

3:2-Auswärtssieg in Diepersdorf – Zweite schlägt den nächsten Absteiger

In einer emotionsgeladenen Partie gewinnt unsere 2. Mannschaft mit 3:2 (2:1) und entführt drei Punkte aus der Scherau. 

Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges A-Klassenspiel auf Augenhöhe. Die SpVgg drückte und kam so bereits nach fünf Minuten zur Führung der Hausherren durch Bernd Löhner, der aus spitzem Winkel und kurzer Distanz Torhüter Tillmann Lintl überwand. Der TSV antwortete postwendend: Einen Angriff über die rechte Seite veredelte Kapitän Marco Hick mit einer flachen Flanke auf Cameron Shane, der zum Ausgleich einschob (11.). 

In der 26. Minute war es erneut Shane, der einen Steilpass im 16er mitnahm und zur umjubelten TSV-Führung ins lange Eck abschloss.

Eine gute Viertelstunde nach Wiederanpfiff glich Diepersdorf trotzdem nicht unverdient aus: Lintl wehrte einen Ball mit dem Fuß zu kurz ab, Marcus Romeis fing den Ball am 16er ab und überwand den Rückersdorfer Keeper per Lupfer (62.). Als sich scheinbar alle mit der Punkteteilung angefreundet hatten, gelang dem TSV doch noch der Lucky-Punch: Tim Petrich schlug einen 60-Meter-Diagonalball direkt in den Lauf des gerade erst eingewechselten Debütanten Leon Pschorn. Dieser nahm den Ball hervorragend mit und schloss überlegt zum Siegtreffer ab (90.+2).

Ein besonderes Lob geht an einen ganz besonderen Spieler: Mit 52 (!) Jahren spielte Özcan Koca 90 Minuten durch, lenkte dabei das Spiel des TSV und deutete mit dem ein oder anderen Dribbling immer wieder an, was für ein großartiger Fußballer in ihm steckt. Fanmeinung: Man of the Match! 

0:6 gegen Ottensoos II – Zweite chancenlos gegen die BZL-Reserve

Unsere Zweite Mannschaft verliert stark ersatzgeschwächt mit 0:6 (0:3) gegen eine stark aufspielende Reserve des FC Ottensoos.
Mit nur zwölf Mann trat die Türk-Elf nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen gegen das Spitzenteam der Liga aus Ottensoos an. Im Tor sprang Christian Lutz ein, der eigentlich seit Jahren inaktiv ist. In beiden Halbzeiten musste man jeweils drei Gegentreffer einstecken, einige davon jedoch höchst unglücklich, wie etwa beim 0:2, als Tim Petrich den Ball nach einem Eckball mit dem Knie unhaltbar für Lutz ins eigene Netz lenkte (31.).
Schon nach einer knappen Viertelstunde brachte Top-Torjäger Kevin Brauner die Bezirksliga-Reserve verdient in Führung (13.). Fabian Falkner sorgte wenige Sekunden nach dem 0:2 mit dem 0:3 für die frühe Vorentscheidung (32.).
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Elf vom Entensee gewillt und engagiert, war dem jungen Gegner jedoch schlichtweg unterlegen. Lukas Hofer (52.), Felix Falkner (76.) und erneut Brauner (87.) stellten den auch in der Höhe nicht unverdienten 0:6-Endstand her.
Den Jungs auf den Platz konnte jedenfalls am heutigen Tage niemand einen Vorwurf machen. Alle waren bemüht, das Maximum aus sich herauszuholen und bei tropischen Temperaturen an die Leistungsgrenze zu gehen. Darauf wird es in den kommenden Wochen ankommen – es geht nur gemeinsam als Einheit – was möglich ist, hat man in Schwaig gesehen!
Weiter, immer weiter!

Niederlage gegen den SV Offenhausen

Im ersten Heimspiel der Saison verliert unsere 2. Mannschaft mit 0:2 gegen den SV Offenhausen.
In der ersten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften wenig, Offenhausen hatte aber mehr vom Spiel. Unser TSV kam nur nach einem Freistoß von Marco Holzmann auf den zweiten Pfosten zu einer Großchance. Jonathan Lyne legte per Kopf quer, doch Ahmed Caglar verpasste knapp den Ball. Nach 35. Minuten brachte der schnelle Tobias Ertel die Gäste nicht unverdient in Führung.
In der 2. Halbzeit stand der TSV defensiv besser, tat sich ohne Topspieler Stefan Piech in der Offensive jedoch schwer, zu Chance zu kommen. Nach 58. Minuten nutze Matthias Schmidt einen unglücklich abgefälschten Schuss im 16er um die Führung auszubauen. Danach spielte der TSV mit offenen Visier, kam selbst zu Halbchancen und Offenhausen verpasste es, den Deckel draufzumachen. Am Ende blieb es beim verdienten Auswärtssieg.

Muric-Knaller und Abwehrschlacht – Türk-Elf ringt Schwaig II nieder

Der TSV Rückersdorf II schlägt den Kreisklassen-Absteiger aus der Nachbargemeinde und startet mit drei Punkten in die neue Saison. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Traum-Freistoß von Comebacker Enis Muric gelingt dem TSV die Überraschung gegen die Bezirksliga-Reserve.

Von Beginn an stand der TSV auf dem kleinen, aber ideal bespielbaren Schwaiger C-Platz kompakt und war bemüht die Offensivaktionen des Favoriten im Keim zu ersticken. Das erste Ausrufezeichen setzte die Türk-Elf – einen 20-Meter-Freistoß-Kracher platzierte Enis Muric, der erst vor einer Woche wieder zurück nach Rückersdorf gekommen war, traumhaft über die Mauer zur Rückersdorfer Führung in die kurze Ecke (13.).

 

Der Führungstreffer war der Anfang einer wahren Abwehrschlacht. Schwaig kam mit dem Ex-Rückersdorfer David Funk im Sturmzentrum immer wieder gefährlich vor das von Routinier Christian Karl hervorragend gehütete TSV-Tor, doch sowohl der Keeper als auch die Defensive um Stefan Piech, Chris Schlemmer und Marco Holzmann blieben standhaft.

 

Da die Türk-Elf die zahlreichen aussichtsreichen Kontergelegenheiten zu ungenau ausspielte, dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe die mitgereisten TSV-Fans erlöst wurden und die ersten drei Punkte unter Dach und Fach waren.

 

Am Ende bleibt die wohl kämpferisch beste Leistung, die die TSV-Zweite seit sehr langer Zeit auf den Platz legte, auch wenn die spielstarke Bezirksliga-Reserve ein klares Chancenübergewicht hatte und es unterm Strich auch eine verdiente Portion Glück benötigte, um das Spiel schließlich auf die weiß-blaue Seite zu ziehen.

 

Weiter geht es am kommenden Sonntag, wenn der SV Offenhausen am Entensee gastiert (13 Uhr).

 

Bis dahin

Nur der TSV!

Punkteserie reißt gegen Ottensoos II

Der TSV Rückersdorf II muss sich nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage dem FC Ottensoos II mit 0:4 (0:1) geschlagen geben.
Nach einem ordentlichen ersten Durchgang wurde die Winter-Elf nach dem Seitenwechsel für zu viele Nachlässigkeiten bestraft.
Michael Vogt brachte die favorisierten Gäste mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckball in Führung (15.) und stellte nach einer Stunde auf 0:2 (60.). Florian Schuhmann (63.) und Kevin Brauer (80.) sorgten für den auch in der Höhe verdienten 0:4-Endstand.
 
Die Winter-Elf hat am Sonntag die Chance zur Wiedergutmachung, wenn sie zu Gast beim Top-Team SV Alfeld/Förrenbach ist (15 Uhr).
 
Bis dahin
Nur der TSV!

Reserve macht den Klassenerhalt auch rechnerisch fix!

Durch ein 1:1 beim SV Offenhausen machte unsere 2. Mannschaft am Wochenende den Klassenerhalt fix. Möglich war dies, da SK Heuchling II nur zu einem 3:3 gegen den FC Schnaittach II kam.

Dabei konnte man mit dem 1:1 überhaupt nicht zufrieden sein. Der TSV spielte die Gastgeber aus Offenhausen in der ersten Halbzeit an die Wand führte durch Alomar früh, verpasste es dann aber das Ergebnis höher zu gestalten. Und so kam es in der zweiten Halbzeit wie es kommen musste. Offenhausen kam besser in die Partie und in der 72. Minute verdient zum Ausgleich. Danach waren die Chancen auf beiden Seiten da, das Spiel noch zu entscheiden, es blieb jedoch bei der gerechten Punkteteilung.
 
Nach einer entbehrungsreichen Saison aber letzten Endes scheißegal! Wir haben die Klasse gehalten und können positiv in die neue Saison schauen, in der wir u.a. fünf A-Jugendliche, die in der Rückrunde schon herangeführt wurden, in unsere Mannschaft integrieren können.
 
Zwei Spiele stehen jetzt noch aus: Am Sonntag empfängt unsere Mannschaft um 13:00 den FC Ottensoos II, ehe nächste Woche die schwere Partie gegen die SG Alfeld/Förrenbach zum Saisonabschluss ansteht. Beide Partien kann man jetzt ohne Druck angehen und den Saisonabschluss genießen.
 
Nur der TSV!

TSV-Reserve auch nächstes Jahr (höchstwahrscheinlich) in der A-Klasse!

Unsere 2. Mannschaft gewann gestern ihr vorentscheidendes Spiel um den Verbleib in der A-Klasse gegen den Tabellenletzten SK Heuchling II knapp, aber verdient, mit 2:1 (2:0) und setzte sich somit auf 6 Punkte vom Verfolger ab. Bei nur noch drei ausstehenden Spielen und dem gewonnen direkten Vergleich dürfte das ziemlich sicher den Klassenerhalt bedeutet haben

Die rund 100 Zuschauer sahen dabei eine intensive und hochklassige A-Klassenpartie, bei der alle Akteure wirklich alles in die Waagschale warfen. In der ersten Halbzeit sahen die Fans gute Chancen auf beiden Seiten. Während Heuchling im Eins-gegen-eins nach einer Flanke aus dem Halbfeld allerdings noch über das Tor lupfte, ging der TSV schon nach der zweiten größeren Chance in Führung. Nach super Ballgewinn von Alomar vernaschte Spielmacher Jobst, der einen Sahnetag erwischt hatte, die gesamte Heuchlinger Hintermannschaft und schloss ab. Der abgefälschte Ball landete jedoch am 2. Pfosten, wo Kartalov gedankenschnell zur frühen Führung in der 12. Minute einnickte. Der TSV blieb weiter dominant und legte in der 28. Minute nach Super-Solo von Jobst nach: Im 5er legte er mit viel Auge quer für Alomar, der nur noch einschieben musste. Keine zehn Minuten später verpasste es Shane den Sack zuzumachen und köpfte den Ball nach einer Ecke an den Pfosten. Vor der Halbzeit drückte dann nochmal Heuchling, doch die Abwehr rund um Libero Klieber hielt stark dicht und Pfeil parierte einen Schuss vom 16er stark über die Latte.
 
In der 2. Halbzeit verflachte die Partie zusehends. Heuchling fand kein Mittel Torchancen zu kreieren und die TSV-Offensive war aufgrund der defensiven Spielweise oft auf sich alleine gestellt. Lange Zeit sah es so aus, als würde der TSV das Spiel einfach über die Zeit bringen, doch in der 79. Minute kam Heuchling relativ aus dem Nichts zurück ins Spiel. Eine eigentlich zu lange Flanke wurde von der Grundlinie noch einmal in die Mitte gebracht, wo Pfeil zwar erst parieren konnte, den 2. Kopfball von Link jedoch passieren lassen musste. Danach lief Heuchling kontinuierlich an, kam jedoch nicht mehr wirklich zu einem Torschuss. Kurz vor Schluss kam das erste Mal im sonst fairen Spiel Hektik auf, als der bereits gelbverwarnte Libero Klieber nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sah. Doch auch der letzte daraus resultierende Freistoß führte für Heuchling zu keinem Ergebnis, sodass es beim beim Heimsieg blieb!
 
Nach einer Saison voller ärgerlicher Niederlagen und Punktverlusten sowie Spielen ohne Chance auf Punktgewinn, ein befreiendes Gefühl, den zweiten Sieg in Serie und damit so gut wie den Klassenerhalt zu feiern. Am Sonntag geht es auswärts gegen den SV Offenhausen, wo der Klassenerhalt dann auch rechnerisch perfekt gemacht werden soll. Mit einer solchen Leistung, wie in den letzten zwei Begegnungen ist dort ebenfalls ein Sieg möglich.
Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Zuschauer, der uns die Treue gehalten und die Daumen gedrückt hat.
 
Nur der TSV!

Dramatik im Abstiegskampf spitzt sich zu

Am Sonntag verlor unsere Reserve zwar 4:1 beim FC Röthenbach schlug sich dabei aber wacker. Gleichzeitig gewann die Reserve des SK Heuchling allerdings mit 4:1 gegen Henfenfeld (Heuchling 1 war spielfrei), sodass beide Konkurrenten um den Abstiegsplatz nun punktgleich sind. Allerdings weißt unsere Reserve die deutlich bessere Tordifferenz auf.

Gegen den FC Röthenbach musste man auf 7 Positionen im Vergleich zur Niederlage gegen Neunkirchen, wechseln, sodass man Röthenbach nur versuchen konnte das Spiel zu schwer wie möglich zu gestalten. Trotz der frühen Röthenbacher Führung durch Lahner schlug sich die Mannschaft tapfer und konnte kurz vor Schluss sogar noch den Ehrentreffer durch Shane erzielen. Der Sieg des Nachbarvereins war allerdings zu keiner Sekunde des Spiels in Gefahr.
 
Morgen bietet sich unserer Mannschaft im Nachholspiel gegen den ASV Herpersdorf dann die Möglichkeit, sich wieder von Heuchling abzusetzen, ehe am Sontag dann das direkte Aufeinandertreffen beider Teams auf dem Programm steht.
Es bleibt spannend...
 
Auf gehts's TSV, kämpfen und siegen!
 

Hier sind wir zu finden:

TSV Rückersdorf 1904 e.V. 
Am Sportplatz 1
90607 Rückersdorf
 
Druckversion | Sitemap
© TSV Rückersdorf