Sextett verabschiedet sich bei 1:2-Niederlage gegen Leinburg

Der TSV Rückersdorf unterliegt dem TV Leinburg knapp, aber unterm Strich verdient, mit 1:2 (1:1). Das Ergebnis wird aber zur Nebensache, denn im Fokus stand die Verabschiedung mehrerer verdienter Spieler.

Mit Kapitän Fabian Popp, Aaron Jones und Marcel Chomek streiften sich drei Spieler, die bereits in der Jugend ihre Fußballschuhe am Entensee schnürten, zum letzten Mal ihr TSV-Trikot über. Tizian Deuerlein sowie die beiden 2019er-Aufstiegstrainer-Helden Oliver Eichenmüller und Chris Kohlenbach wurden von Spielleiter Armin Haller ebenfalls herzlich verabschiedet. Wir wünschen allen sechs Spielern persönlich und sportlich nur das Beste, bedanken uns für ihren stets tadellosen Einsatz und freuen uns sie dann eben als Zuschauer in der Entensee-Arena begrüßen zu dürfen.
 
Zum Sportlichen: Der TSV hielt gegen das Top-Team aus Leinburg lange gut mit, den frühen 0:1-Rückstand durch Alexander Heller (7.) egalisierte Kolja Eigl (11.) postwendend. 20 Minuten vor Spielende markierte Nico Heinz den Siegtreffer für den TVL (71.).
 
Die Elf vom Entensee verpasst damit den Sprung auf Rang sieben, verweilt vor dem letzten Spieltag auf Rang neun und kann sich aber dennoch ganz entspannt am kommenden Sonntag das Saisonfinale anschauen.
 
Nur der TSV!

0:1-Niederlage in Weißenbrunn

Der TSV Rückersdorf unterliegt nach zuletzt drei Siegen in Serie dem Tabellenzweiten aus Weißenbrunn knapp mit 0:1 (0:1). 

Den Treffer für den Teilnehmer an der Relegation zur Kreisliga erzielte nach einer guten halben Stunde Markus Beutin (33.).  

 

Die Krensel-Elf rutscht damit auf den neunten Tabellenrang ab und erwartet am kommenden Sonntag den TV Leinburg (15 Uhr) zum Saisonabschluss.

 

Bis dahin.

Nur der TSV!

Dritter Sieg in Folge! – TSV dominiert den SK Heuchling

Die Siegesserie des TSV Rückersdorf hält an. Gegen den SK Heuchling feiert die Krensel-Elf dank einer der besten Auftritte der Saison einen ungefährdeten 4:0-(1:0)-Sieg.

Bei bestem Fußballwetter in der Entensee-Arena trat der TSV von der ersten Minute an dominant auf, ließ Ball und Gegner laufen und übernahm mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz die Spielkontrolle. Nach einem Missverständnis in der Rückersdorfer Defensive hatten dennoch die Gäste die Großchance zur Führung, Max Weiss scheiterte aber im Eins-gegen-eins an Torhüter Nikolas Pfeil (15.). In der Folgezeit ließ die Krensel-Elf den SKH kaum zur Entfaltung kommen und setzte mit enormem Pressing und der notwendigen Konsequenz in den Zweikämpfen die Gäste enorm unter Druck. Mohamed Sikou erkämpfte im Angriffsdrittel einen Ball und bediente Luca Spiridigliozzi, der den Ball aus wenigen Metern zum hochverdienten 1:0 über die Linie drückte (32.).
 
Nach dem Seitenwechsel blieb die zu erwartende Gegenwehr der Gast-Elf aus. Stattdessen wurde TSV-Top-Torjäger Marcel Chomek von Chris Kohlenbach in Szene gesetzt und hatte wenig Mühe, seinen elften Saisontreffer zu erzielen (62.). Kurz darauf musste Kohlenbach mit Verdacht auf Muskelfaserriss den Platz verlassen (Gute Besserung, Kohli!). Der eingewechselte Edel-Joker Aaron Jones verwandelte wie schon in der letzten Woche in Pommelsbrunn seinen ersten Ballkontakt und stellte nach feiner Vorarbeit von Oliver Eichenmüller auf 3:0 (75.). Fast eine Kopie des dritten Treffers (Freistoß Eichenmüller – souveräner Abschluss Jones) stellte schließlich den auch in der Höhe verdienten 4:0-Endstand her (77.). In der Schlussphase hätte der TSV das Ergebnis sogar noch höher gestalten können: Sebastian Brückner hatte noch das 5:0 auf dem Fuß, traf aus kurzer Distanz aber nur den Pfosten (80.), wenig später kratzte SKH-Schlussmann Philipp Kredel-Bengl, der zuvor schon gegen Mohamed Sikou und Kohlenbach glänzend parierte, einen 30-Meter-Kracher von Philipp Baumüller aus dem Winkel (85.).
 
Nach 90 Minuten steht aufgrund der wohl spielerisch besten Saisonleistung ein Sieg über einen Gegner, dem man im Hinspiel noch klar unterlegen war. Dank 12 Punkten und einem Torverhältnis von 13:2 aus den letzten fünf Spielen (nur die SG Oberes Pegnitztal holte in diesem Zeitraum mehr Zähler / kein Team kassierte weniger Gegentore) krallt sich die Krensel-Elf in das Mittelfeld der Tabelle und liegt zwei Spiele vor Saisonende auf Rang acht. Die Gelegenheit diesen zu festigen, bietet sich am Sonntag, wenn die Elf vom Entensee beim Tabellenzweiten, dem FSV Weißenbrunn, zu Gast ist (15 Uhr).
 
Bis dahin.
Nur der TSV!

Lucky Punch beschert drei Punkte – TSV dreht das Spiel am Lichtenstein!

Der TSV Rückersdorf ringt die SG Am Lichtenstein mit 2:1 (1:1) nieder. Durch den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen entledigt sich die Elf vom Entensee nahezu aller Abstiegssorgen.

In Abwesenheit der angeschlagenen Chris Kohlenbach und Tizian Deuerlein tat sich der TSV beim Tabellensechsten in der Anfangsphase schwer, in die Zweikämpfe zu kommen. Die Gastgeber, die auf Spielertrainer Sven Löhner und Top-Torjäger Philipp Bär verzichten mussten, hatten in der ersten halben Stunde zwar das Heft des Handelns in der Hand, fanden aber gegen die einmal mehr hervorragend organisierte TSV-Defensive kaum ein Mittel, um zwingend Torgefahr auszustrahlen. Nach 25 Minuten entschied Schiedsrichter Tobias Depner nach einer unübersichtlichen Situation im TSV-Stafraum in Folge eines Eckballs auf Strafstoß, den Thomas Müller zum 1:0 sicher verwandelte (26.). Die Krensel-Elf zeigte sich davon nur wenig geschockt und agierte fortan selbst mutiger in der Offensive. Marcel Chomek scheiterte zunächst noch an SG-Schlussmann Stefan Schramm (33.), doch kurz darauf glich der unmittelbar zuvor eingewechselte Aaron Jones zum 1:1 aus (36).

 

Im zweiten Durchgang war der TSV wesentlich präsenter in den Zweikämpfen und ließ die SG, die zur Winterpause noch auf den Aufstiegs-Relegationsplatz schielte, überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen. Marcel Chomek, Mohamed Sikou und Luca Spiridigliozzi ließen die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung jedoch aus aussichtsreichen Positionen noch liegen (55./62./75.). Wenige Zeigerumdrehungen vor Ablauf der Spielzeit gelang der Krensel-Elf schließlich der vielumjubelte und aufgrund der zweiten 45 Minuten hochverdiente und Lucky Punch: Chomek setzte sich auf der Außenbahn durch und bediente den einmal mehr sehr engagierten Sikou, der die Vorlage zu seinem ersten Treffer seit August 2021 verwandelte (89.).

 

Der TSV Rückersdorf dreht also zum zweiten Mal in dieser Spielzeit einen Rückstand zu einem Sieg. Mit einem holprigen Start gegen einen unangenehmen Gegner brachte sich die Krensel-Elf selbst in die Bredouille; mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zog sie jedoch selbst den Kopf aus der Schlinge und belohnte sich kurz vor Schluss für den enormen Aufwand mit dem fast schon überfälligen Siegtreffer. Unterm Strich steht der erste Auswärtssieg des TSV Rückersdorf in Pommelsbrunn seit Beginn der BFV-Datenaufzeichnungen und damit verbunden ein ganz großer Schritt raus aus dem Tabellenkeller. Mit Hilfe der Konkurrenz kann der TSV theoretisch schon am Donnerstag einen Haken hinter das absolute Minimalziel Klassenerhalt machen; aus eigener Kraft fixieren kann er es am Sonntag, wenn der Tabellennachbar SK Heuchling zu Gast am Entensee ist (15 Uhr).

 

Bis dahin.

Nur der TSV!

Limmer-Festspiele am Entensee – TSV holt Big-Points im Abstiegskampf

Der TSV Rückersdorf holt drei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Den Unterschied beim 3:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten SV Schwaig II macht ein Comebacker!

935 Tage mussten die TSV-Fans warten, bis sie den Namen Jan Limmer wieder in der Startaufstellung lesen durften: Nach nur zwei Minuten wurde die TSV-Legende eigentlich regelwidrig im Strafraum von den Beinen geholt, doch die Pfeife von Scheidsrichter Thomas Ferstl blieb stumm. Fünf Zeigerumdrehungen später wurde Limmer von Sturmpartner Chris Kohlenbach freigespielt und knallte das Leder von der Strafraumgrenze zur so wichtigen 1:0-Führung genau in den Winkel (7.). Der TSV hatte das Duell mit dem Konkurrenten aus der Nachbargemeinde im Griff und ließ aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung wenig anbrennen. Lediglich zwei Distanzschüsse von Wolfgang Ramstöck sorgten im ersten Durchgang auf Seiten des SVS II für einen Hauch von Torgefahr (20./30.).

 

Nach dem Seitenwechsel drängte die Nachbargemeinde kurzzeitig gehörig auf den Ausgleichstreffer, die aufmerksame TSV-Defensive um Kapitän Fabian Popp und Kolja Eigl erstickte jedoch sämtliche Bemühungen im Keim. Auf der Gegenseite vollendete Routinier Limmer eine der Konter-Gelegenheiten zum beruhigenden 2:0 (54.). Der TSV stand defensiv kompakt und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. Zehn Minuten vor Spielende bediente Kohlenbach den eingewechselten Luca Spiridigliozzi mustergültig, der nur noch zur 3:0-Vorentscheidung einschieben musste (80.).

 

Die Krensel-Elf entscheidet den betitelten Showdown im Abstiegskampf also auch in der Höhe verdient mit 3:0 für sich. Gegen eine spielerisch nicht zwingend unterlegene Landesliga-Reserve erzielte der TSV die Treffer zur richtigen Zeit, blieb defensiv zum dritten Mal aus den vergangenen vier Spielen ohne Gegentor und vergrößert damit den Abstand auf den Relegationsplatz auf elf Punkte. Weiter geht es bereits am Sonntag, wenn die Elf vom Entensee zu Gast bei der SG Am Lichtenstein ist.

 

Bis dahin.

Nur der TSV!

Knappe Niederlage im Oberen Pegnitztal – TSV wird spät bestraft

Der TSV Rückersdorf verpasst drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen das Top-Team aus dem Oberen Pegnitztal wird die Krensel-Elf spät für insgesamt zu viele Nachlässigkeiten bestraft.

Von Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Kreisklassen-Spiel, in dem das enorme Pressing der Heimmannschaft den TSV einige Male vor erhebliche Probleme stellte. Nach einer Viertelstunde scheiterte Uwe Stiegler nach einer Unachtsamkeit in der TSV-Defensive im Eins-gegen-eins gegen TSV-Keeper Nikolas Pfeil (15.). Kurz darauf klärte die Innenverteidigung um Kolja Eigl und Fabian Popp mehrere Male in höchster Not. (30./35.). Offensiv gelang der Krensel-Elf wenig, lediglich einmal verpasste Oliver Eichenmüller eine scharfe Hereingabe um Millimeter (40.).
 
Nach dem Seitenwechsel gestaltete Rückersdorf das Spiel ausgeglichener, nach einer Stunde hatte Tobias Pohl aber auf der Gegenseite die Großchance zum 1:0. Eigl kratzte den Ball von der Linie (60.). Wenig später wurde SGOP-Verteidiger Patrick Wolf wegen wiederholten Foulspiels von Schiedsrichter Mirco Reichel vorzeitig zum Duschen geschickt (67.). Die nummerische Überlegenheit dauerte jedoch nur rund zehn Minuten an, ehe Chris Kohlenbach ebenfalls mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde (77.). Das Spiel, das kurzzeitig zugunsten des TSV zu kippen schien, hatte die Heimelf nun wieder im Griff und sie ging durch Marco Schönhöfer mit 1:0 in Führung (80.). Die Schlussoffensive der Krensel-Elf blieb aus, sodass am Ende eine vermeidbare, aber nicht unverdiente Niederlage steht.
 
Eine Niederlage, die den TSV zurück auf Tabellenrang elf schiebt, aufgrund der Niederlagen der direkten Konkurrenz im Abstiegskampf aber vorerst keine größeren Auswirkungen hat. Am Donnerstag kommt es zum Showdown mit dem SV Schwaig II (18.30 Uhr).
 
Bis dahin.
 
Nur der TSV!

Klarer Sieg gegen Diepersdorf II – TSV erfüllt die Pflichtaufgabe

Der TSV Rückersdorf fährt gegen die SpVgg Diepersdorf II einen hochverdienten 4:0-(1:0)-Auswärtssieg ein. Gegen das Tabellenschlusslicht tut sich die Krensel-Elf lange Zeit schwer, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung geraten die drei Punkte aber zu keiner Zeit in Gefahr.

Gegen die akut abstiegsbedrohte Heimelf übernahm der TSV mit Spielmacher Christian Jobst wieder in der Startelf von Beginn an die Spielkontrolle. Nach einer Viertelstunde drückte Marcel Chomek den Ball aus kurzer Distanz über die Linie und sorgte somit für die wichtige frühe Führung (15.). In der Folgezeit agierte die Krensel-Elf im letzten Spieldrittel analog zum 0:0 in Eckenhaid zwei Tage zuvor zu oft zu kompliziert. Erst rund zehn Minuten vor der Halbzeitpause hatte Oliver Eichenmüller das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber aus wenigen Metern an seinem Bruder Timm Eichenmüller im Tor der SpVgg (35.).

 

Besser machte es O. Eichenmüller unmittelbar nach dem Seitenwechsel, als er zur beruhigenden 2:0-Führung abstaubte (46.). Nach rund einer Stunde wurde Chris Kohlenbach im Strafraum gelegt – den fälligen Strafstoß verwandelte Chomek souverän zum 3:0 (62.). Der eingewechselte Cameron Shane stellte in der Schlussphase den 4:0-Endstand her (75.).

 

Die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten löst die Krensel-Elf demnach souverän, erzielt zum ersten Mal seit dem Hinspiel wieder vier Tore und bleibt zum zweiten Mal in Serie ohne Gegentor. Durch den Sieg klettert der TSV in der Tabelle auf Rang 10 und vergrößert den Abstand auf den Relegationsplatz auf nun acht Punkte. Weiter geht es am kommenden Sonntag, wenn das schwierige Auswärtsspiel bei der SG Oberes Pegnitztal auf der Agenda steht (15 Uhr).

 

Bis dahin.

Nur der TSV!

Hier finden Sie uns

TSV Rückersdorf 1904 e.V. 
Am Sportplatz 1
90607 Rückersdorf
Technischer Kümmerer:
Gernot Spoerl
eMail: 
Drei flotte W’s
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rückersdorf