Hinrundenfazit der 1. Mannschaft:

Da nun die besinnliche Weihnachtszeit im vollen Gange ist und der Fußball bis März (zumindest auf Pflichtspielebene) in die wohlverdiente Winterpause geht, ist es wieder einmal an der Zeit die Hinrunde noch einmal Revue passieren zu lassen.

Gemeinsam wollen wir nochmal auf die Aufs und Abs der vergangenen halben Spielzeit zurückblicken. 

Ausgangssituation vor der Saison: 

Das Ziel war klar und ist auch weiterhin klar abgesteckt: Nach dem nur ganz knapp verpassten Aufstieg in der letzten Spielzeit, an deren Ende man letzten Spieltag den Aufstieg verspielte und schließlich in einem Entscheidungsspiel gegen die Reserve des TSV Brandt scheiterte, muss diese Saison der lange ersehnte Aufstieg in die Kreisklasse realisiert werden. Von diesem klaren Aufstiegsziel ist man bis heute nicht abgerückt.

 

Personelle Situation: 

Die intakte Mannschaft der letzten Saison konnte vollständig gehalten werden und man musste keinen Leistungsträger abgeben. Außerdem verstärkte man sich besonders in die Breite noch mit vielen Spielern, die allerdings vorwiegend in der 2. Mannschaft zum Einsatz kommen. Mit Pascal Holfelder holte man sich zudem einen jungen kreisklassen erfahrenen Spieler, der bereits lange Jahre beim TSV gespielt hatte, zurück. Der prominenteste Neuzugang war sicherlich Franz Luthner, der bereits viele Jahre als Toptorjäger in einer anderen A-Klasse auf dem Empfehlungsschreiben vor zu weißen hatte. Dieser etablierte sich auch sofort als echter Führungsspieler und Leistungsträger in der TSV-Offensive. Wie sehr seine Dienste gebraucht werden zeigte, sich vor allem am Ende der Hinserie als mehrere Offensivkräfte wie Döll, Piech und Jobst verletzt oder angeschlagen ausfielen. Luthner kann deshalb gut und gerne als Königtransfer, der wirklich Gold wert ist angesehen werden. 
Auf der Torhüter Position konnte man mit Akin Özcan zudem einen jungen 2.Torhüter gewinnen, der des Öfteren für Routinier Karl eingesetzt wurde und so langsam als Torhüter der 1. Mannschaft aufgebaut werden soll.

 

Statistik:
Den 9 Saisonsiegen stehen bislang 4 Niederlagen sowie ein Remis gegenüber. Obwohl man zur Winterpause damit nur auf Platz 4 steht, weist man mit 15 Gegentreffern sowohl die beste Defensive, als auch mit 63 eigenen Treffern die beste Offensive der Liga auf. An 10 der bisherigen 17 Spieltage durfte man als Spitzenreiter grüßen. Die Toptorschützen für den TSV waren Döll mit 15, Luthner mit 14, Lumaßegger mit 8, Piech mit 5 sowie Lutz und Hick mit jeweils 4 Toren. Topvorlagengeber war mit 10 Vorlagen Baumüller gefolgt von Jobst (9) sowie Lumaßegger (7). Aufällig war zudem das über 2/3 der Tore erst in der 2.Halbzeit erzielt wurden, was für die gute Kondition der Mannschaft sprechen dürfte. 
Nur 2 Spieler spielten jedoch in allen 13 Hinrundenspielen. Lutz und Lumaßegger. Sonstige Konstanten waren Luthner, Yücel und Holfelder mit jeweils 12 Spielen.

 

Saisonverlauf:

Der lange ersehnte Saisonstart direkt nach einem Trainingslager in Tschechien konnte mit einem 7:1 gegen den TSV Lauf II mehr als perfekt gestaltet werden und unterstrich die Ambitionen des TSV. in den Wochen darauf folgten weitere eindeutige und völlig souveräne Kantersiege gegen Türkisch Röthenbach (ebenfalls 7:1), Hüttenbach III (10:1) und Uttenreuth II (15:0), das einzige Spiel das sich offen gestaltete war naturbedingt das Derby gegen die 2. Mannschaft des FC Röthenbachs, dass der TSV trotzdem auswärts knapp mit 2:1 gewinnen konnte. Es folgte mit dem 3. 7:1 der nächste Kantersieg gegen die Reserve des SV Kleinsendelbachs. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte der TSV einen perfekten Saisonstart. Besonders Toptorjäger Döll schloss an seine guten Leistungen der letzten Saison an und traf bis zum 6. Spieltag ganze 15 Mal !
Der Einbruch deutete sich nach dem spielfreien Spieltag des TSV an. Gegen einen zugegebner Maßen gut aufspielenden zu diesem Zeitpunkt noch punktlosen Tabellenletzten SV Simonshofen lag man bis zu 88. Minute zuhause zurück und zeigte spielerisch nicht viel. Mit Viel Glück drehten Piech und Lutz mit ihren Last-Minute Treffern das Spiel jedoch noch und der TSV holte glücklich 3 Punkte.
Gleich in der Woche darauf musste man dann erstmals bei einem Mitkonkurrenten um den Aufsieg antreten und wurde prompt vom Höhenflug nach 7 Siegen in Folge auf den Boden der Tatsachen  zurückgeholt. In Eckenhaid verlor man nicht chancenlos aber dennoch verdient mit 2:4 und wusste von dortan, dass es wohl doch kein Sparziergang zum Aufstieg werden würde. Eine Woche darauf stand dann das nächste Schwierige Spiel an. Beim TSV Röthenbach, die spät gut in Fahrt gekommen waren musste man zum Derby antreten, aus dem man die letzten Jahre so gut wie nie erfolgreich hervorging. Der TSV kam wieder nicht richtig aus dem Tritt und konnte sich am Ende über ein gerechtes 1:1 auch nicht beklagen. Im nächsten Spiel gegen eine mit Verlaub nicht A-Klasse taugliche Reserve des SV Osternohes konnte der neuerlich aufkommende Frust etwas abgebaut werden ohne jedoch eine besonders ansprechende Leistung zu zeigen. Ungefährdet, aber glanzlos fertigte man Osternohe mit 6:0 ab. Dass man längst jedoch nicht zu alter Form zurückgefunden hatte und sich zudem das verletzungsbedingte Fehlen von Döll und Jobst und im nächsten Spiel sogar von Leistungsträger Luthner, enorm bemerkbar macht, zeigte sich im Nächsten Spiel. Auswärts unterlag man trotz ursprünglicher Führung der Reserve des FC Schnaittach am Ende leider nicht unverdient mit 1:2. Ein Tiefschlag, erstmals in dieser Saison fiel man auch auf den Nichtaufstiegsplatz 3 zurück. In der Woche darauf wartete mit dem Derby gegen den Nachbarn TSV Behringersdorf ein Prestigespiel zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Nach einer desolaten 1. Halbzeit bewies der TSV in der 2. Halbzeit jedoch Moral, drehte endlich auf und drehte das Spiel am Ende zu einem verdienten 3:1 Erfolg. Die gehofft hatten, dass die gute 2. Halbzeit gegen Behringersdorf der Mannschaft neues Selbstbewusstsein geben würde und sie aus dem Tal holen würde, wurden in der Folgewoche bitter enttäuscht. Zuhause unterlag man der Reserve des SV Ermreuths, die zwar einen guten Lauf hatte, bitter mit 0:1. Jedoch gab hier nicht das Ergebnis, sondern eher das blutleer wirkende Auftreten der Mannschaft zu denken. Nach diesem eher unrühmlichen Hinrunden Abschluss und der weiter anhaltenden Verletzungsphase der Offensivabteilung kamen die Spielabsagen der folgenden Wochen (Neunhof II, Türkisch Röthenbach und TSV Lauf II) gar nicht so ungelegen. So konnte man froh sein, dass man den starken Neunhofenern sowie den Röthenbachern die nun ebenfalls gut in die Saison gefunden hatten, vorerst aus dem Weg gehen konnte. Zur Winterpause steht man somit mit 2 Spielen weniger als der Tabellenführer Eckenhaid II, zwar nur auf einem unbefriedingenden 4. Tabellenplatz, kann durch die Nachholspiele aber theoretisch wieder durch die deutlich bessere Tordifferenz von +48 aber wieder auf Platz 1 klettern. Doch über die Winterpause will man nun endlich einmal seine Offensiv-Abteilung auskurieren lassen, sowie auch mental von den harten letzten Spielen der Hinrunde regenerieren. Klar ist jetzt zumindest jedem, dass man trotzdem 100% Einsatz bringen muss um mit dem besten Kader der Liga auch wirklich am Ende den Aufstieg zu realisieren. Die Ausrede einen Gegner unterschätzt zu haben kann nun für niemanden mehr gelten. Ein jeder muss sich nun darüber im klaren sein, dass innerhalb der ersten 7 Mannschaften der Liga untereinander ein jeder den anderen schlagen kann. Von Eckenhaid II bis Türkisch Röthenbach hat jeder noch die realistische Chance aufzusteigen. Doch der Aufstieg wird diese Saison deshalb vermutlich vor allem über die direkten Duelle entschieden werden, die der TSV in der Rückrunde schnellst möglichst anfangen sollte auch einmal für sich zu entscheiden. Am Ende könnten sonst die schönen hohen Kantersiege womöglich nutzlos sein. Eins ist jedenfalls klar, die Rückrunde wird brutal spannend und jedes Spiel könnte vorentscheidend werden. Doch die Mannschaft wird dafür gewappnet sein, da dürfen sich die Fans sicher sein. Die Winterpause wird genutzt um sich neu zu sammeln und die Klingen neu zu wätzen. 

Von daher,positiv in die Zukunft, auf gehts TSV!

Perfekter Start in die Rückrunde !

Der TSV startet mit einem suveränen und und ungefährdeten 4:1 Sieg beim DJK Weingarts II in die Rückrunde und kommt damit nach einer langen intensiven Vorbereitung wie gewünscht gut aus der Winterpause.

Bei sonnigem Wetter schickten Erfolgscoach Winter und Kraus ihre beste Truppe auf den Rasen. Besonders die Offensive mit dem wiedergenesenen Reiser und Rückkehrer Döll sowie Topscorer Piech und Wunderkind Jobst, präsentierte sich in Bestbesetzung und selten gesehener individueller Qualität.

Folgende Truppe nahm die 3 Punkte mit aus Weingarts:
-------------------------Karl-----------------------
----Schlemmer(C)--Kapusta----Braunsberg
----------------Popp-------Baumüller-----------
--Reiser------------Jobst------------Hick-------
------------------Piech--------Döll---------------

Ersatzbank: Lumaßegger (2. HZ für Jobst); Meric Ö. (2. Halbzeit für Piech); Ehler (2. Halbzeit für Schlemmer) ; Petrich (o.E.) ; Winter (o.E.)

Mitgereist waren auch ca. 30 Fans aus Rückersdorf, darunter 15 Mann der 2. Mannschaft die Sonntag Morgens bereits freiwillig trainiert hatte, um ebenfalls perfekt gerüstet zum Rückrundenauftakt nächste Woche gegen Dormitz II antreten zu können. Demnach wurde unsere Mannschaft auch kräftig angefeuert und „wink“-Emoticon

Die Partie war von Anfang an temporeich und offen, so hatte den Anfangsminuten noch Probleme bei der Zuteilung und Weingarts kam zu kleineren Chancen und Abschlüssen im Strafraum. Der TSV zeigte sich aber vor allem bei Standards brandgefährlich. Freistöße von links trat Piech, die von rechts Reiser. Piechs erster Freistoß wurde vom Weingarter Keeper noch mit Glück an den Pfosten gelenkt, von wo aus er ins Toraus sprang. Auch ein Freistoß von Reiser wurde gerade eben noch aus dem Eck gefischt. Doch durch ihre harte Gangart und ihr teils übertriebenes Einsteigen, verursachte Weingarts immer wieder Freistöße aus aussichtsreicher Position. In der 23. Minute machte es Piech bei seinem 2. Freistoß aus exakt gleicher halblinker Position besser und zirkelte den Ball um die Mauer ins Tor zur 1:0 Führung. Spätestens jetzt hatte der TSV das Zepter vollends in der Hand und bestimmte das Spiel. 10 Minuten nach dem 1:0 erhöhte der TSV bereits. Jobst narrte wieder einmal unwiederstehlich seine Gegenspieler und bereite mit einem Tunnel das 2:0 vor, das abermals Mister Zuverlässig Stefan Piech sicher verwandelte. 5 Minuten vor der Pause machte Christian Jobst persönlich alles klar. Vorangegangen war jedoch eine geniale Vorarbeit von Marco Döll, Höhe der Mittellinie überflickte dieser 2 Gegenspieler, die bereits abgeschaltet hatten, da sie dachten der Ball wäre im Aus gewesen. Auf dem Weg Richtung Eckfahne überlief Döll einen weiteren Verteidiger, ehe er scharf flach in die Mitte legte, wo Jobst im Alleingang auf den Torhüter zulief und diesen sogar noch umdribbelte, ehe er ins leere Tor zum 3:0 Pausenstand einschob.

In der 2. Hälfte hatte der TSV zunächst Glück sich nicht direkt den Anschlusstreffer zu fangen. nach einem gestochere im eigenen Strafraum konnte kein Verteidiger richtig klären und Weingarts kam mehrmals zum Abschluss aus kurzer Distanz, doch Keeper Karl rette stets in gewohnt sicherer Manier. In der Folge kontrollierte der TSV wieder das Spiel, ohne jedoch selbst gefährlich zu werden. In der Schlussphase kamen Lumaßegger und Öztürk für Jobst und Piech um die beiden Topstars für das kommende Spitzenspiel gegen Dormitz zu schonen. Aus dem nichts heraus erzielte Baumülller dann noch aus 45 Metern mit einem "Gewaltsfreistoß" das 4:0. Baumüllers Freistoßflanke von der Mittelinie warf sich der Keeper der Heimmannschaft zu allem überfloss selbst ins Tor. Kurz vor Schluss feierte Neuzugang Ehler noch sein Debüt für den TSV und wurde für den Gelbbelasteten Kapitän Schlemmer eingewechselt. Ebendieser Stefan Ehler konnte auch wenige Minuten später sein 1. Tor im 1. Spiel für den neuen Verein erzielen, jedoch leider ins eigene Tor zum 4:1 Endstand. Bei einem Rückpass rechnete er nicht damit, das Keeper Karl weit vor seinem Kasten stand und schob den Ball vorbei an Karl ins lange Eck. Unrühmlichen Schlusspunkt der Partie setzte jedoch der Weingarter Johannes Kaul, der nach einsteigen mit offener Sohle in der Nachspielzeit auch noch den Ball seinem Gegenspieler Marco Hick ins Gesicht warf und dafür mit glatt Rot vom Feld verwiesen wurde.

Letztendlich gewann der TSV völlig souverän und ungefährdet mit 4:1 in Weingarts und hielt damit den Anschluss an die beiden Aufstiegskonkurrenten Forth und Dormitz.
Dormitz gewann sein Spiel jedoch auch klar mit 8:0 gegen den Tabellenletzten Hüttenbach III und übernahm somit die Tabellenführung der Liga mit 32 Punkten vor Forth und Rückersdorf mit jeweils 31 Punkten.

Nächste Woche kommt es dann zum Gipfeltreffen wenn der TSV als Tabellendritter den Tabellenführer Dormitz um 15:00 empfängt. Bereits um 13:00 spielen die beiden Reserve Mannschaften gegeneinander. Unsere ungeschlagene 2. Mannschaft startet dann also auch endlich in die Rückrunde.
Wir hoffen nächsten Sonntag also auf kräftige Unterstützung von möglichst vielen Heimfans und freuen uns auf euer kommen!

Bis dahin,

Auf gehts TSV!

Bittere Derbyniederlage für unsere Spitzenreiter:

Trainer Kraus war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Truppe

Im Gegensatz zu unserer Reserve (siehe Spielbericht) unterlag unsere 1. Mannschaft der des TSV Röthenbach im Derby und verlor Zuhause mit 0:3. Röthenbach war über 90 Minuten hinweg die bessere Mannschaft und gewann leider verdient. Doch auch so eine schmerzliche Niederlage gehört zum Lernprozess den unsere junge Mannschaft durchlaufen muss, um sich fest als Topmannschaft zu etablieren.

Folgende Mannschaft lief gegen den TSV Röthenbach auf:

---------------Karl---------------
Braunsberg--Kapusta--Mete Ö.--
----------Popp-----Yücel----------
-Baumüller----Jobst------Hick---
-------Meric Ö.----Piech----------

Bank: Winter, Shane (80.'für Mete Ö.) , T.Lutz (70.'für Yücel)

Die Gäste aus Röthenbach kamen von Beginn an besser in die Partie und verbuchten auch die ersten kleineren Torchancen. In der 11. Minute die erste Chance für Rückersdorf durch einen Distanzschuss von Jobst, der nach vorne prallen gelassen wurde, doch den Abpraller konnte Piech nur unplatziert aufs Tor bringen, wodurch Röthenbach leicht klären konnte. In der 18. Minute ging Röthenbach dann nicht unverdient in Führung. Yücel wollte im eigenen Strafraum nicht einfach schlagen und ließ sich schließlich den Ball auf der Grundlinie in Bedrängnis abnehmen. Der Röthenbacher Stürmer zog von da aus wieder nach innen, wo er schließlich in den Rückraum zu Kerscher ablegte, der den Ball gut mit dem Rücken abschirmte und aus der Drehung ins kurze Eck zum 0:1 einschoss. Röthenbach blieb auch weiterhin am Drücker und verbuchte in der 31.' die nächste große Chance. Den platzierten Distanzschuss aus halbrechter Position entschärfte Kerl jedoch mit einer tollen Parade. In der 33. Minute dann jedoch wie aus dem Nichts die große Chance zum Ausgleich! Jobst probierte es aus 20 Metern mit einem Heber, den der Gästekeeper gerade noch so an die Querlatte lenken konnte, der Naschuss von Piech striff daraufhin am 2. Pfosten vorbei. Auch in der 39.' ergab sich noch einmal die Chance noch vor Pause zum Ausgleich zu kommen, doch nach feinem Pass von Jobst geriet Meric Ö. Schuss zu unpräzise und wurde vom Torhüter aufgenommen. Damit blieb es zur Pause beim 0:1 Halbzeitstand.
In der Kabine hatte sich Rückersdorf natürlich vorgenommen vieles besser zu machen und dementsprechnd druckvoll kam man auch zurück aufs Feld.
Nach einem Freistoß an den langen Pfosten in der 55. Minute köpfte erst Hick freistehend vorbei (mit dem Fuß kann ers besser) ehe 7 Minuten später Jobst im Strafraum 2 Leute vernaschte dann jedoch aus guter Schussposition und ungefähr 11 Metern das Tor knapp verfehlte. In der 65. Minute dann jedoch der Nackenschlag für die bemühten Hausherren. Nach einem Foul von Mete Ö. außerhalb des Strafraums, ließ sich der Schiedsrichter von der Position des Hinfallens des Gegners täuschen und entschied fälschlicherweise auf Strafstoß statt Freistoß. Hamada übernahm die Verantwortung bei den Gästen und verwandelte sicher links unten zum 2:0. 
Der TSv Rückersdorf schien nun deutlich gefrustet. Erst sprang bei der eigenen Druckphase kein Tor heraus, dann bekam man einen zweifelhaften Elfmeter gegen sich gepfiffen. In der 71. Minute nutze der TSv Röthenbach dann leider diese schwache Phase der Hausherren und machte nach einer Ecke den Deckel drauf. Rückersdorf konnte die Ecke nicht richtig aus dem Strafraum schlagen, sodass Moran den Ball ins kurze Eck stochern konnte. Das wars, die Köpfe bei den Hausherren hingen nun wirklich. Das Aufbäumen gegen die drohende Derbyniederlage hatte spätestens mit dem 0:3 ein jähes Ende. In der Schlussphase hatte man es dann einzig und allein Keeper Karl zu verdienen, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Bei einem Konter in der 74. kratze er einen unerwarteten Schuss aus spitzem Winkel noch unter der Latte hervor und in der 85. Minute parierte er Unfassbar im 1 gegen 1 gegen einen Röthenbacher Stürmer.
Am Ende blieb es beim verdienten 3:0 Sieg der Röthenbacher in Rückersdorf. Röthenbach wirkte einfach in jeder Situation einen Schritt schneller. Zwar nahm der TSV Rückersdorf das Derby an, bekam mit dem 11 Meter und dem darauf folgendem Gegentor nach einer Ecke jedoch 2 Nackenschläge, von denen man sich einfach nicht mehr erholen konnte.
Solche Niederlagen gehören jedoch einfach dazu! Wir können noch so viel lernen, würden wir schon alles können wäre das Aufstiegsrennen ja auch zu langweilig „wink“-Emoticon
Nächste Woche wartet ein neues Spiel und eine neue Aufgabe auf euch Jungs, es erwartet uns der TSV Brand II.
Anpfiff ist am Sonntag den 15.11.2015 um 12:30 in Brand zeitgleich mit unserer 2.Mannschaft die um die selbe Uhrzeit in Röthenbach beim FCR gastiert ! 
Beide Mannschaften würden sich natürlich sehr über ein paar Auswärtsfans freuen „smile“-Emoticon

Bis dahin,
Auf gehts TSV!

Kantersieg gg Hüttenbach III !

Reiser klatscht nach seinem Doppelpack mit Trainer Winter ab

Ein echter Klassenunterschied wurde am Sonntag den 25.10.2015 beim Spiel gg die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf III sichtbar. Mit 6:0 gewann die Mannschaft von Erfolgscoach Winter auswärts und ließ zu keiner Sekunde des Spiels Zweifel über den Sieger aufkommen. Man of the Match war Reiser mit seinem 4. Hattrick der Saison. Da Dormitz in Neunhof nur 1:1 spielte, kann man nun nächsten Sonntag an Dormitz vorbei auf den ersten Platz vorrücken!

Auf einem riesigen Platz (maximale Ausdehnung 120*90 Meter) zeigte folgende Mannschaft totale Dominanz:

---------------Karl---------------
Baumüller---Kapusta---Yücel
-------Popp----Schlemmer-----
Lumaßegger----Jobst----Meric Ö.--
----------Piech------Reiser---------

Bank: Shane (63.' für Popp) , Nowak (63.' für Yücel), Hick (50.' für Piech)

Von Anpfiff an zeigte sich der TSV absolut feldüberlegen und nutze den kompletten Raum des überdimensionierten Spielfeldes, dass den technisch starken TSV Angriff voll in die Karten spielte. In der 15. Minute dann die erste Chance für den TSV der überragende Jobst schwanzt 2 Hüttenbacher im Mittelfeld und spielte mit feinem Fuß in die Schnittstelle zu Reiser, der mit seinem schwachen rechten Fuß am Keeper vorbei zur Führung einspitzelte. Nach diesem Dosenöffner ging es beinahe im Minuten Takt so weiter, doch der TSV vergab die größten Chancen die Führung schon vor der Pause uneinholbar zu gestalten. Bereits eine Minute später war Reiser wieder völlig frei vorm Tor, scheiterte jedoch mit einem Schuss aufs lange Eck am Keeper. In der 25.' Minute legte wieder Reiser im 16er dieses mal quer, ehe Piech aus 10 Metern nur die Latte traf. Weitere 2 Minuten später bediente Meric Ö. abermals Piech mit einem feinem Diagonalball aus dem Halbfeld doch auch dieses mal zielte Piech zu genau, und der Ball strich knapp neben dem linken Pfosten vorbei. Keine 60 Sekunden später dieses Jobst frei vorm Keeper, in Bedrängnis trifft er den versuchten Heber in Rückenlage jedoch nicht mehr und auch diese Chance war vertan. Von Hüttenbach kam bis dahin gar nicht, was sich auch bis zum Schlusspfiff nicht ändern sollte. Sie versuchten lediglich die Räume eng zu machen, was gegen das geballte Rückersdorfer Kreativpotenzial jedoch nur phasenweise glückte. In der 35.' dann doch noch die mehr als verdiente überfällige 2:0 Führung vor der Pause. Pascal Reiser schickte Stefan Piech toll in die Tiefe, der antizipiert richtig und drehte sich aus seinem Gegenspieler im richtigen Moment raus, der jedoch mit einem ausgefahrenen Bein den Rückersdorfer Topstürmer zu Fall bringt. Obwohl Piech durch gewesen wäre und der Hüttenbacher letzter Mann war, lies der Schiedsrichter zweifelhaft nur auf Freistoß von der 16er Kante ließ jedoch jegliche Karte stecken. Der gefoulte Piech trat selbst an und zirkelte den Freistoß, der zwar noch abgefälscht wurde, zum überfälligen 2:0 ins lange Eck.
Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Reiser, den Hüttenbach nie zu halten wusste noch die Chance aufs 3:0, indem er frei spitz rechts durch mit seinem starken linken versuchte zu Lüpfen, anstatt mit rechts zu schieben. Sei es drumm, so dominant wie der TSV an diesem Tag auftrat, stellte sich sowieso nur die Frage, wie hoch der Sieg am Ende ausfallen würde.

Direkt nach Wiederanpfiff machte es Reiser dann besser, dieses mal links durch legte er sich den Ball am herauskommenden Keeper vorbei und schob präzise aus spitzem Winkel zum 3:0 ein. 
Die Freude war riesig, da Trainer Winter im Falle eines Doppelpackes von Reiser ein Fass Bier ausgelobt hatte, an welches Reiser ihn natürlich sofort erinnerte (siehe Fotos). Mit dem sicheren Stand von 3:0 schonte Winter seinen angeschlagenen Kapitän und Topspieler Stefan Piech (Leistenprobleme) und brachte stattdessen Weltenbummler Hick. In der 57. Minute war dann wie aus dem nichts Meric Ö. frei durch, Jobst war mit gelaufen und die beiden eilten alleine auf den Keeper zu. Anstatt quer zu legen versuchte es der seit Wochen formschwache und angeschlagene Meric Ö. jedoch selbst und scheiterte am Keeper. Ganz bitter für den wieder einmal glücklosen Öztürk. Zur Zeit scheint es einfach nicht zu laufen bei Ihm, doch Kopf hoch Meric, du brauchst nur ein Erfolgserlebnis dann löst sich der Knoten bestimmt. Deswegen war es durchaus verzeihlich und verständlich, das Öztürk es in diesem Moment selbst versuchte anstatt abzulegen. 
Keine Minute später legte der super stark aufspielende Popp, der im Mittelfeld mit genialen Grätschen und klasse Ballgewinnen das Kreativspiel von Jobst und Konsorten erst möglich machte, für Schlemmer ab, dessen Schuss jedoch deutlich über das Gehäuse flog. In der 60. Minute kamen dann Shane und Nowak für Yücel für und Popp. In der 67. machte der bärenstarke Reiser dann seinen 4. Hattrick der laufenden Saison perfekt. Aus der Distanz zog er einfach einmal ab, knickte dabei jedoch und blieb verletzt liegen. Verletzt musste dieser schmerzverzerrt ausgewechselt werden. Das sein Ball unter der Latte zum 4:0 einschlug, erfuhr er erst 10 Minuten später. Die Ärztliche Diagnose lautet, Außen+Innenband Überdehnung und mindestens 2 Wochen Pause. Wir wünschen an dieser Stelle unserem Hattrick Experten Pascal Reiser gute Besserung, werd schnell wieder fitt ! 5 Minuten später konnte Reiser dann von außen das 5:0 bejubeln. Shane mit einem genialen Außenristpass auf den linken Flügel zu Lumaßegger, der erst nach innen zieht um dann auf Jobst zurückzulegen, der sich den Ball zurechtlegen kann und unbedrängt ins lange Eck zum 5:0 einzwirbelt. Eine Minute später muss Shane das 6:0 machen! Durch einen weiteren seiner genialen tödlichen Schnittstellenpässe öffnet Jobst die freie Bahn für Shane und 2 weitere Rückersdorfer. Shane kann aus gutem Winkel zum Keeper eigentlich frei einschieben setzte den Ball letztendlich jedoch aus unerklärlichen Gründen rechts am Tor vorbei. Unfassbar! Gottseidank führte man ja bereits 5:0, andersnfalls rächen sich solche verpatzen Chancen im Normalfall.
Wieder nur Sekudnen später vernaschte Jobst im Alleingang die komplette Hüttenbacher Abwehr und setzte seinen Abschluss aus spitzem Winkel letztendlich an den langen Pfosten. Wieder Pech!
Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte wieder Jobst in der 81. Minute, der erneut aus gleicher Position zum Dribbling ansetzte, dieses mal anstatt zu schießen jedoch in die Mitte chipte, wo Schlemmer zum 6:0 einköpfte. Der Schlusspunkt in einer Partie die Rückersdorf komplett dominierte und seine Ambitionen wieder einmal unterstrich (Hüttenbach war davor 3 mal in Folge ungeschlagen). Vor Abpfiff, gab es dann noch einige Streiterein, wegen übertriebener Härte seitens der Hüttenbachern, die vom Schiedsrichter laut Winter nur unzureichend unterbunden wurde.

Zusätzlich ist dem Spiel nicht viel hinzuzufügen. Einfach nur eine Klasse Leistung Jungs !!! Immer weiter so!

Torschützen: 
1:0 Reiser 15. Minute
2:0 Piech 35. Minute
3:0 Reiser 47. Minute
4:0 Reiser 67. Minute
5:0 Jobst 73. Minute
6:0 Schlemmer 81. Minute 
Nächste Woche steht dann endlich einmal seit langem wieder ein Heimspieltag vor Uns!

Bereits ab 13:00 dürft ihr unsere Reserve anfeuern wenn sie versucht gegen den SV Achteltal (vorletzter), zurück an die Tabellenspitze zu gelangen. Unsere Reserve ist immer noch ungeschlagen und braucht eure Unterstützung, um das auch weiterhin zu bleiben!

Ab 15:00 brauchen dann unsere Kantersieger eure Unterstützung! Gegen den SC Eckenhaid II (Tabellenplatz 13) muss der nächste Sieg her, um sich mit Forth und Dormitz weiter vom Mittelfeld abzusetzen. Da Dormitz zeitgleich aussetzt, ist im Falle eines Sieges die Tabellenführung wieder Unser! Also verpasst es nicht unsere Jungs dementsprechend anzufeuern

Dreckige 3 Punkte gegen Hedersdorf

Der TSV bleibt weiter oben dran! Nach ner Forther 0:2 Niederlage gegen den Verfolger Brandt II zog der TSV gestern mit einem 2:1 Sieg über den Tabellenvorletzten FC Hedersdorf an diesen vorbei und schob sich auf Platz 2 hinter Dormitz die mit 4 Punkten Vorsprung (allerdings auch einem Spiel mehr) auf Platz 1 rangieren.

Trotz der 3-Punkte überzeugte der TSV nicht gerade spielerisch und gewann deshalb nur knapp gegen schwache Hedersdorfer.

Folgende Elf holte die wichtigen 3 Punkte:
-------------------Karl-----------------
---Kapusta---Zuprin (C)-----Braunsberg
------Baumüller------Schlemmer----- 
Meric Ö.-------Jobst---------Lumaßegger
----------Piech---------Reiser--------------

Bank:Lyne( 65.' für Reiser), Knoch (65.'für Braunsberg), Matthis (46.'für Öztürk)

Träge begann das Spiel, das genrell nur wenige echte Höhepunkte bot und insgesamt eher zerfahren wirkte. In der 20. Minute ging der TSV dennoch nach einem vermeintlichen Handspiel im Strafraum in Führung. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus Jobst schaltete am schnellsten und ließ mit einem seiner berüchtigten Tempodribblings 2 Mann stehen um schließlich am Torhüter vorbei zur Führung einzuspitzeln. Diese hielt jedoch nur bis zur 36. Minute. Nach einer Ecke wehrte der langzeit abstinente Kapusta, der zusammen mit Braunsberg für die verletzten bzw. kranken türkischen Bäume Yücel und Mete Ö. spielte, direkt in die Füße eines Gegenspielers ab, der sich bedankte und flach ins kurze Eck zum 1:1 Ausgleich einschob. In den Zweikämpfen zeigte sich der TSV oft wenig präsent und stand meist zu weit weg vom Gegenspieler. Hedersdorf verfügte jedoch nicht über die Klasse gegen die starke Rückersdorfer Hinterreihe Chancen zu kreieren.
In der 2. Halbzeit kam Fechter für den bemühten aber wirkungslosen Öztürk, der sich in der Mitte wesentlich wohler zu fühlen scheint als auf dem Flügel.
In der 62.' Minute hatte nach einer maßgenauen Jobst Ecke Schlemmer die riesen Chance zur Führung. Doch völlig freistehend köpfte er rechts neben den Kasten, was zur seiner gestrigen Tagesform auch prima zu passen schien. Lange nachtrauern konnte dieser verpassten Chance jedoch keiner der Heimfans. Im direkt nächsten Angriff gelang dem TSV doch noch die Führung! Piech rutschte in einen Schnittstellenpass von Jobst mit gestrecktem Bein (Dank des nassen Rasens möglich) und erwischte den Ball vor dem herausgeeilten Keeper, sodass der Ball an diesem Vorbei zur 2:1 Führung ins Tor trudelte. 
12 Minuten später hatte Piech die Chance das Spiel zu entscheiden, er machte auch alles richtig und zog aus knapp 20 Metern wuchtig und präzise ab, doch der Keeper kratze den Ball mit einer tollen Parade noch aus dem rechten unteren Toreck. Hedersdorf veruschte nun aufzumachen, kamen jedoch nur noch zu einer weiteren Chance, die sie in der 86. Chance deutlich über das Tor setzen. Dem TSV fehlte an diesem Tag die Kreativität und das Durchsetzungsvermögen um die Räume zu nutzen und den Deckel drauf zu machen.

Am Ende blieb es jedoch bei diesem verdienten aber nicht schönen 2:1 Sieg. Nicht schön- aber wichtig ! Wer oben dran bleiben will, muss auch einmal solche 3er einfahren „grin“-Emoticon 
Allerdings muss man auch ehrlich zugeben, dass die Mannschaft gestern einfach nicht eingespielt sein konnte, da Stammspieler wie Hick,Mete Ö., Yücel oder Popp ausfielen. Dennoch muss man sicherlich wieder eine Schippe drauflegen, wenn man auch nächste Woche gegen Hüttenbach-Simmelsdorf III punkten möchte. Essentiell dafür ist eine konzentrierte Trainingsleistung mit hoffentlich auch einer höheren Trainingsbeteiligung als in dieser Woche.

Nächsten Sonntag den 25.10.2015 steht dann wiegesagt das Duel gg. Hüttenbach-Simmelsdorf III an, welches um 13:00 an der Sportanlage Simmelsdorf Hüttenbach, Am Pilzanger 1 ausgetragen wird. Wir hoffen wie immer auf eure zahlreiche Unterstützung! Unsere 2. Mannschaft hat erneut Spielfrei, weshalb ihr zumindest keine Entweder/Oder Entscheidung treffen müsst

Spielbericht TSV Neunhof II vs. TSV Rückersdorf

Unglückliche 3:2 Niederlage für unseren TSV Rückersdorf nach 0:1 Pausenführung

Mit folgender Aufstellung versuchte man Neunhof 3 Punkte abzuluchsen:

Karl – Kraus – Mete Ö. - Yücel – Popp – Lyne – Baumi– Piech – Lummi – Hick – Meric Ö.

Rückersdorf tat sich schwer, auf dem kleinen holprigen Rasen der Neunhofer, das Spiel in die Hand zu nehmen und so dominierte „lang Hafer nach vorne“ die ersten 10 min der Partie. Die Neunhofer, klar auf Konter und Ratzen der gegnerischen Hintermannschaft wartend, überließen unseren Jungs das Aufbauspiel, was sich rächen sollte. Hick bekam im Mittelfeld genug Raum um eine tödliche Flanke in die Schnittstelle der Abwehr zu spielen, die Piech mit dem Kopf versenkte. 1:0 nach 12 Minuten. Das Spiel war dominiert von kleinen Pausen, um den „geklärten“ Ball wieder aus dem Gänseweiher rauszufischen. Nebenbei wurde auch Fußball gespielt, aber hauptsächlich von Rückersdorf, jedoch ohne nennenswerte Großchancen, bis auf ein Abseitstor von Meric Öztürk. Die Neunhofer hingegen probierten es mit Standardsituationen, die durch die heute etwas unsicher wirkende Abwehrreihe um Kraus, gefährlich hätten werden können. Aber hätte hätte Fahradkette, Karl schnappte sich jeden Ball und somit ging es mit dem 1:0 in die Pause. 
Nach Wiederanpfiff machte Neunhof nun deutlich mehr Druck und kam immer wieder zu Freistößen. Die Nummer 10 des TSV Neunhof schnappte sich die Kugel und netzte mit einem sehenswerten Freistoßtor aus etwa 22 Meter halbrechts zum Ausgleich. Keeper Karl blieb chancenlos. (51. Minute) Die in der Pause eingewechselten Scherber (für Lyne) und Reiser (für Lumaßegger) taten sich genauso schwer, wie der Rest der Truppe, mit dem sehr engen und von kleinen Löchern übersäten Platz der Neunhofer, wodurch ein schnelles Kurzpassspiel der Gäste deutlich erschwert wurde. Bemerkbar war auch das Fehlen von Christian Jobst als ZOM, der für zwei, drei, zehn Zaubermomente immer zu haben ist. Dennoch mühte sich Rückersdorf vorne ab, scheiterte jedoch oftmals am Neunhofer Keeper, der heute anscheinend beim Sonntagsgebet anwesend war, da er von Gott gelenkt, immer noch an den Ball kam um zu klären. Die alte Regel „Wer vorne die Dinger nicht macht, bekommt sie hinten rein“ traf dann zum Leidwesen der Rückersdorfer ein. Nach einem unglücklichen Klärungsversuch von Mete, (Platzfehler) schließt der Stürmer mit einem wuchtigem Schuss ab, Karl konnte noch klären, den Nachschuss dann leider nicht mehr und so ging Neunhof in der 66. Spielminute mit 2:1 in Führung. Rückersdorf warf nun alles nach vorne, spielte hinten Mann gegen Mann, löste den Libero auf, doch weiterhin ohne Zählbares. Hinzu kam, dass Schiedsrichter Kaufmann, der bis zur Pause souverän pfiff, allmählich die Kontrolle über das Geschehen verlor und so, sehr zum Leidwesen unserer Männer, die ein oder andere Fehlentscheidung traf. Hinten stand man nun offen und kassierte nach einem Abseitstor auch noch das 3:1. Rückersdorf sichtlich geknickt, brachte Kapusta, der nach überstandener Verletzung erstmals wieder im Trikot der 1. Mannschaft spielen durfte. In der Nachspielzeit gelang dann doch noch irgendwie der Anschlusstreffer durch ein Pinball Minigame im 16er der Gegner. Meric Ö., der Nutznießer des Chaos, schweißte ihn rein und kurz danach war das Spiel auch aus.

Der Höhenflug unserer Rückersdorfer wurde gebremst und jetzt heißt es Wunden lecken und noch besser werden. Diese Niederlage wird den ein oder anderen wieder auf den Boden der Tatsachen bringen und zeigt auf, dass wir noch eine Menge zu tun haben. Nächste Woche ist unsere 1. Spielfrei, somit wird es logischerweise keinen Spielbericht geben.

Der Ersatz vom Ersatzspielberichtsersteller: OY5

Zeitgleich verlor unsere 2. Mannschaft die trotz des Spielfreien Tages ein Freundschaftsspiel bestritt desolat mit 1:6 gegen Sittenbachtal II. Zusammen mit der Niederlage des 1.FCN im Derby kann man aus Rückersdorfer sicht also durchaus von einem Rabenschwarzen Fußballnachmittag sprechen „frown“-Emoticon

Nächste Woche hat unsere 1. Mannschaft dann Spielfrei, während unsere 2. Mannschaft um 15:00 den Tabellenzweiten FC Eschenau III empfängt.

Mit den "großen" kann man sich noch nicht messen

mit 1:5 verlor der TSV Rückersdorf gestern am 31.05.2015 auswärts beim Tabellendritten FC Dormitz.

Mit folgender Aufstellung bestritt man die Partie:

-------------Karl---------
Yücel------Shane-----Wolff
Hick------Schlemmer------Lyne
Holfelder---Jobst----Knäpper
-------------Piech-------------

Bank: Winter (ohne Einsatz), Braunsberg (ohne Einsatz), Öztürck (29.' für Knäpper), Baumüller (46.' für Shane)

Bereits nach 7 Minuten ging der FC Dormitz 1:0 in Führung und stellte damit früh die Weichen auf Sieg. Einen weilten Diagonalball in die Tiefe ersprintete der Flügelspieler der Hausherren vor Gegenspieler Lyne und schloss im Strafraum satt ins lange Eck zum 1:0 ab. Der TSV hatte Probleme die 2. Bälle zu erkämpfen und reagierte immer einen Tick zu langsam, so dass die Hausherren agieren konnten und das Spiel gestalteten.
So bauten sie noch vor der Halbzeit die Führung aus, nachdem ein Dormitzer am 16er an den 2. Ball kam und wuchtig ins lange Eck einschoss. Karl hatte keine Abwehrchance.

Nach der Halbzeit kam Baumüller für Shane. Er übernahm die Rolle des 10ers und Jobst rückte für Shane auf die Position des Liberos.
Der TSV fand nun besser ins Spiel, Piech ließ in der 52. Minute den Anschlusstreffer per Alleingang nach feinem Zuspiel von Debütant Öztürck leider liegen. Im direkten Gegenzug machte Dormitz dann den Deckel drauf. Auf dem linken Flügel brach ein Angreifer der Hausherren durch und legte flach in die Mitte, wo ein Mitspieler völlig alleine stand und Karl noch gekonnt per Stoptrick springen ließ, ehe er ins leere Tor zum 3:0 einschob.
Trotzdem keimte noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf, als Piech in der 57. den Anschluss zum 1:3 herstellte. Wolff wollte den Ball vor dem eigenen Strafraum einfach nur wegschlagen, doch dieser endete als Vorlage für Piech der frei aufs Tor zu lief und lange den Ball führte ehe er kurz vorm Torwart ins kurze Eck einschoss. 
In der 64. Minute konnte Karl einen guten Schuss der Dormitzer gerade noch über die Latte zum Eckball lenken.
Doch spätestens in der 73. Minute war die Niederlage des TSv endgültig besiegelt. Wieder konnte ein Dormitzer links durchbrechen und flach in die Mitte legen. Dieses mal stand am 2. Pfosten ein einschussbereiter Stürmer parat und netzte humorlos zum 4:1 ein. Und damit noch nicht genug. Keine 60 Sekunden später köpfte nach einer Ecke von Dormitz ein Mittelfeldspieler der Hausherren völlig unbedrängt zum 5:1 Endstand ein.
Das Spiel war gelaufen und in der restlichen Zeit passierte nicht mehr viel.

Am Ende musste man sich den überlegenen Hausherren verdient mit 1:5 geschlagen geben. Gegen die Topclubs der Liga reicht es in dieser Saison einfach noch nicht.

An den restlichen beiden Spieltagen darf man sich dann nochmal mit Gegnern messen, die schon eher auf Augenhöhe sein dürften. Am 07.06.2015 empfängt man Türkisch Röthenbach II zum letzten Heimspiel der Saison, ehe man am 14.06.2015 das letzte Spiel der laufenden Saison auswärts beim TSv Neunhof II bestreitet.

Bitte unterstützt unsere Mannschaft beim letzten Heimspiel kommenden Sonntag noch ein letztes für diese Saison kräftig!

Kantersieg gegen Simonshofen

Direkt im Anschluss an die tolle Leistung der 2. Mannschaft zeigte auch unsere 1. Mannschaft im Spiel gegen die SG Simonshofen/Lauf III am 19.04.2015 eine tolle Tagesform. In einem furiosen Offensivfeuerwerk fielen 11 Tore und es wurden 3 Handelfmeter gepfiffen. 
Am Ende hieß das Endergebnis 9:2, auch wenn ein 15:5 ebenfalls möglich gewesen wäre.

Unsere Aufstellung:
-----------Karl----------
Yücel--Schlemmer--Wolff----
---Holfelder--Zuprin(C)-------
Hick-------Jobst-----Lyne
-------Piech----Matthis---

Bank: Shane (46. Minute für Lyne), Braunsberg( 29. Minute für Yücel), Gleich (46. Minute für Wolff)

Beide Mannschaften brauchten keinerlei Anlaufzeit und von der 1. Minute an hagelte es Torchancen. In der 3. Minute tauchte ein Simonshofener plötzlich frei vor dem Tor auf scheiterte jedoch an Karl, der den Ball noch knapp neben das Tor lenken konnte. Im direkten Gegenzug scheiterte Jens Matthis ebenfalls am Keeper. Keine Minute später dann doch noch die frühe Führung für den TSV. Nach einem Handspiel im Strafraum verwandelte Jobst den fälligen Strafstoß sicher zur Führung in der 5. Minute.
5 Minuten später dann auch schon das 2:0: Zuprin wird am 16er nicht attackiert und schlenzte den Ball sehenswert in den rechten Winkel. Und so sollte es auch weiter gehen. In der 13. Minute drang Jobst in den Strafraum ein und bewies Übersicht indem er auf Piech zurücklegte, der nur noch zum 3:0 einzuschieben brauchte. Weitere 5 Minuten später das 4:0. Piech luchste dem letzten Mann der Gegner den Ball ab, ging zusammen mit Matthis alleine aufs Tor zu und legte im richtigen Moment auf diesen ab, so dass dieser den Ball sogar noch stoppen konnte bevor er ihn ins linke Eck einschob.
Doch nicht nur die Simonhofener Abwehr zeigte sich passiv. in der 19. Minute lies die Hintermannschaft des TSV den gegnerischen 8er alleine aufs Tor zulaufen, dessen frechen Lupfer Karl jedoch erahnte und sicher zupackte. 5 Minuten später wieder Glück für den TSV. Nach großen Tohuwabohu im 16er der Gastgeber schaffte es Simonshofen in mehreren Anläufen nicht den Ball ins Gehäuse zu stochern. Im Gegenzug dann wieder der TSV: Jobst schwanzt wie beim 3:0 ein paar Gegenspieler im Strafraum und legt dann in den Rückraum, von wo aus Zuprin jedoch knapp über die Latte schoss. 
In der 33. dann das 1:4 aus Sicht der Simonshofener. Deren Panzer mit der Nummer 15 startete an der Mittelinie und ließ sich bis zum Torabschluss im Strafraum von keinem Abwehrspieler von seinem Weg abringen. Die Abwehr des TSV sah bei dieser Aktion jedoch wiederholt nicht gut aus. Keine 5 Minuten später stellte Jobst den alten Abstand jedoch erneut her. Auch er wird überhaupt nicht attakiert und schiebt schließlich lässig unbehindert vom 16er per Flachschuss ins lange Eck zum 5:1 ein.
Weitere 5 Minuten später schon das 6:1. Zum 2. mal in diesem Spiel ließ sich der Libero der Simonshofener als letzter Mann den Ball abnehmen, und Matthis und Piech waren abermals alleine durch. Dieses mal nur in umgekehrter Reihenfolge. Fechter legte im richtigen Moment rüber zu Piech, der jedoch am Torhüter scheiterte. Den Abpraller konnte Matthis dann jedoch locker einschieben. Kurz vor dem Pausenpfiff dann fast das 7:1 doch Matthis scheiterte per Schuss an der Latte.

In der Halbzeit kam Shane für Lyne und Gleich für Wolff sowie der zuvor für Braunsberg ausgewechselte Yücel für Schlemmer zurück in die Partie.

In der 2. Halbzeit ging es nahezu so fulminant weiter, wie in der 1. Halbzeit. Gleich nach Wiederanpfiff ließ Fechter eine dicke Doppelchance liegen, was jedoch nichts machte da auch Simonshofen einige Minuten später eine 100%ige Chance ungenutzt liegen lies. 2 Minuten später verpasste abermals Fechter das 7:1 per Volleyschuss knapp links am Tor vorbei.
In der 61. Minute sammelte dann selbst Keeper Karl einen Scorerpunkt. Sein maßgenauer Abschlag kam perfekt in den Lauf von Piech der schließlich aus spitzem Winkel ins kurze Eck einschoss. Weitere 4 Minuten später dann der 2. Handelfemter der Partie, dieses mal für Simonshofen. Der zum Strafstoß angetretene Spieler haute den Ball jedoch klar übers Tor der Gastgeber. Statt dem 7:2 dann das 8:1. Matthis nahm den Ball im Mittelfeld ungestört an, lief mit diesem über den linken Flügel und legte schließlich quer zu Piech, der nur noch einzuschieben brauchte. 3 Minuten später dann wieder handelfemter für Simonshofen, dieses mal verwandelten sie sicher zum 8:2. In der 79. Minute dann das letzte Tor der Partie. Nach Vorlage von Matthis verwandelte Hick von rechts in den spitzen Winkel.
Nur eine Minute später verpasste es der rückeingewechselte Schlemmer in einer Doppelchance das Ergebnis zweistellig zu gestalten. Dies gelang ihm auch 5 Minuten später nicht, als Wolff 4 gegenspieler düpierte und auf Schlemmer im Strafraum ablegte. Erst haute er über den Ball, dann schoss er aus 2 Metern den Torhüter an. 
Somit blieb es auch nach 90 Minuten beim verrückten Ergebnis von 9:2, in einer Partie bei der Taktik keinerlei Rolle spielte und es kaum Mittelfeld Aktionen gab. Beide Abwehrreihen wirkten bei allen offensiv Aktionen sehr anfällig, sodass das Tore schießen leicht gemacht wurde.
Letztendlich gewann der TSV auch in dieser Höhe völlig verdient gegen einen desolaten Gegner, für den der Abstieg in die B-Klasse mit einer solchen Leistung wohl am Ende der Saison die Konsequenz sein wird.

Tore:
1:0 Jobst (Elfmeter)
2:0 Zuprin
3:0 Piech
4:0 Matthis
4:1 Maiß (Simonshofen)
5:1 Jobst
6:1 Matthis
7:1 Piech
8:1 Piech
8:2 Hartwig (Simonshofen; Elfmeter)
9:1 Hick

Nächsten Sonntag geht es für unseren TSV auswärts gegen Ermreuth II. Dort wartet sicherlich wieder ein anderes Kaliber an Gegner auf unsere Mannschaft. Dann gilt es zu zeigen, was man wirklich drauf hat, denn dieser Kantersieg darf sicherlich nicht überinterpretiert werden. Dafür war der Gegner zu schwach und die Lücken in der eigenen Defensive zu offenkundig.

Bis dahin,

Auf gehts TSV !

Deutliche Derbyniederlage gegen den FC Röthenbach:

Im langersehnten Derby gegen den FC Röthenbach am 15.03.2015 gab es für unsere Mannschaft eine empfindliche Heimklatsche. Mit 0:5 erlag man am Ende den Gästen aus der Arbeiterstadt. Eine Niederlage die auch in der Höhe verdient war.

Mit folgender Aufstellung startete man in das Spiel:

-----------------------Karl---------------
---Kapusta-----Schlemmer---Gleich
---Wolff----------Zuprin-------Holfelder
---Husar--------Jobst---------Hick-----
------------------Piech--------------------

Bank: Lutz,T. (beim Warm machen verletzt) ; Lyne (72. für Holfelder); Klieber (Ende der 2. Halbzeit); Matthis (46. für Kapusta)

Das Spiel startete schon denkbar schlecht. In der 6. Minute entschied der Schiedsrichter zur Überraschung aller (auch der Gegner) nach einem "Laufwegblock" auf Elfmeter für die Gäste. Karl spekulierte auf die falsche Ecke und Röthenbach ging so 1:0 in Führung. Unsere Jungs ließen sich davon jedoch erst wenig verunsichern. Bis zur Halbzeit hielt man ordentlich dagegen und Keeper Karl entschärfte alles was gefährlich auf den eigenen Kasten kam.
In der 2. Halbzeit lief dann aber gar nichts mehr zusammen. Der Wille bei unserer Mannschaft schien weg zu sein, die Körpersprache war teils lasch, im Mittelfeld ließ man viel zu große Räume offen. So passierte es das man sich bis zum Spielende weitere 4 Tore einschenken ließ und selbst keine Chancen herausspielte. Vor allem bei Standards wirkte unsere Mannschaft stark verunsichert. 2 der restlichen Tore erzielten die Gäste so z.B. nach Ecken, wo sie stets im 5er frei zum Abschluss kamen. 
Gott sei Dank endete das Spiel nach 90 Minuten...

Bliebt nur eins: Abhaken, Mund abwischen und weiter machen.
Röthenbach ist nicht umsonst auf einem Aufstiegsplatz. So weit können wir im Moment einfach auch noch nicht sein.

Also Kopf nicht hängen lassen Jungs! Das gehört zum Lernprozess dazu „smile“-Emoticon

Nächste Woche wird es jedoch sicherlich auch nicht leichter, dann geht es auswärts gegen den Tabellenführer FC Stöckach.
Doch diese Woche wird noch 2 mal trainiert (Dienstag und Freitag) und verloren ist im Voraus kein Spiel „smile“-Emoticon 
Also, Auf gehts TSV !

 

Derbysieg gegen Behringersdorf !

Am Sonntag den 08.03.2015 Gewannen unsere Jungs ihr Nachholspiel mit 3:0 im Derby gegen den benachbarten TSV Behringersdorf und revanchierten sich damit für die 0:1 Heimpleite im Hinspiel. Piech brachte uns mit einem Doppelpack schon früh auf die Gewinnerstraße.Gleich besiegelte in der 2.Halbzeit das Ergebnis per Kopfball. Keeper Karl behielt an seinem Geburtstag die weiße Weste.

In einem rassigen Derby bei herrlichstem Frühlingswetter mit viel Sonnenschein trat man heute auswärts beim Tabellennachbarn und SG-Partner in Behringersdorf an. Vor 75 Zuschauern (die Mehrzahl aus Rückersdorf) begann man mit folgender Elf:

--------------------Karl------------
---Gleich-----Schlemmer-------Yücel
--Wolff---------Zuprin(C)-------Holfelder
.Lumaßegger---Jobst-----------Husar
-------------------Piech-------------------

Bank:Hick (46. für Husar), Matthis (46. für Lumaßegger), Simon (46. für Jobst)

Nach kurzen Abtasten in den Anfangsminuten nahm der TSV gleich mal das Spiel in die Hand und machte richtig Druck. In der 15. Minute vergab erst Husar freistehend aus 11 Metern, ehe Jobst nach Holfelderflanke auch die Nachschusschance knapp links vorbeisetzte. Nur eine Minute später steckte Jobst durch die Schnittstelle auf Piech durch, der im 1 gegen 1 aus spitzem Winkel leider am Torhüter scheiterte.
Spätestens in der 17. Minute hätte es dann die Führung sein müssen.Nach einem Flügellauf vom schnellen Lumaßegger, flankte dieser butterweich auf den im 5er stehenden Husar, der jedoch aus kurzer Distanz erneut nur den Torhüter traf. 
Doch der TSV Rückersdorf las nicht locker. Nur weitere 2 Minuten später tauchte wieder Piech freistehend vorm Behringersdorfer Keeper auf, der jedoch herauslief und erneut den Rückstand der Heimelf verhinderte.
In der 20. Minute belohnte man sich dann endlich für den Aufwand der letzten Minuten. Jobst tanzte sich durch die gegnerische Innenverteidigung und legte im 11er noch einmal quer auf Torgarant Piech der keine Probleme hatte zum 1:0 einzunetzen. 
Nur 6 Minuten später war es erneut dieser Stefan Piech, der mit einem Distanzabschluss aus spitzem Winkel, nach schnellem Spiel über unseren rechten Flügel ins lange Eck zum 2:0 erhöhte.
Piech hatte jetzt anscheinend Blut geleckt, und versuchte 2 Minuten später mit einem klasse Außenristschuss seinen Hattrick perfekt zu machen, doch der Keeper kratze den strammen Ball noch unter der Latte heraus. Die daraus resultierende Ecke brachte beinahe das 3:0 ,doch Lumaßegger setze den Schuss im Strafraum deutlich zu hoch an (Zitat Brauner: " Hat er wohl Viereck statt Kreistaste gedrückt")
In der 38. ging es wieder schnell über den rechten Flügel Lumaßegger steckte auf Jobst durch, der es mit Finesse versuchte und frech aus 25 Metern versuchte den Keeper zu überlupfen. Dies gelang auch, jedoch ging der Ball knapp am langen Pfosten vorbei.
Dann war erst einmal Halbzeit.
Nach der Halbzeit kam Behringersdorf etwas frischer aufs Feld zurück (In der 1. Halbzeit hatten sie keine Torchance, was auch an der überragenden Rückersdorfer Defensive rund um Neulibero Schlemmer lag). Schon kurz nach Wiederanpfiff bekamen sie nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen und hatten somit die Rießenchance zurück ins Spiel zu finden.
Doch an seinem 39. Geburtstag konnte Karl den halbhoch rechts geschossenen Penalty klasse parieren.
Das sollte jedoch, dank der weiterhin felsenfesten Rückersdorfer Abwehr die letzte Torchance für Behringersdorf in diesem Spiel bleiben. Fortan war wieder unser Team am Drücker.
In der 60. Minute spielte der eingewechselte Winterneuzugang Simon einen klasse Diagonalball auf den ebenfalls eingewechselten Jens Matthis (Fechter) der jedoch im Alleingang gegen den Keeper sowohl mit dem 1. als auch mit dem 2. Versuch scheiterte.
Nach brutalem Einsteigen gegen Simon (nur Gelb) bekam man nur 3 Minuten später einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Diesen schlug Kapitän Zuprin Butterweich in den Strafraum, wo Abwehrhühne Gleich am höhsten stieg und zum vorentscheidenden 3:0 einköpfte.
Das Spiel war gelaufen und in den restlichen Minuten passierte nur noch wenig. Husar kam in der 70. Minute noch einmal für den unter tosendem Applaus verabschiedeten Kapitän Zuprin ins Spiel. Für ihn rückte Hick auf die 6er Position. Die letzte Chance des Spiels vergab die Heimmannschaft. Aber wie! Völlig frei aus gefühlten 2 Metern Entfernung schoss der gegnerische Stürmer vorm freien Tor an den Innenpfosten! Geburtstagskind Karl drehte sich blitzschnell und fing den abprallenden Ball sicher.
Die Minuten tickten von der Uhr und das 3:0 wurde in der Restspielzeit ungefährdet eingetütet und mit ins heimische Rückersdorf gebracht.

3 Punkte im Derby, in einem Geilen Spiel! So haben wir uns den Rückrundenstart vorgestellt und so darf es gerne weitergehen.
Am besten gleich im nächsten Derby nächsten Sonntag ab 15:00 Uhr zuhause gegen den Erzrivalen FC Röthenbach. 
Danke Jungs für diesen geilen Sieg und die couragierte Leistung !
Und Danke natürlich auch an all unsere super Fans, die uns auswärts heute so klasse und zahlreich unterstützt haben. Das war fast schon ne Ultragruppierung ;)

Spielbericht des Spiels unserer 1. Mannschaft gegen den ASV Pettensiedel am Sonntag den 30.11 :

Schade, da wäre mehr drin gewesen! Eine tolle Leistung und eine sichere 3:0 Führung reichte am Ende nur für einen Punkt. Dank der Aufholjagdt von Pettensiedel in der Schlussviertelstunde rettete Pettensiedel sich noch zu einem 3:3 Unentschieden.

Aufstellung:
-----------------Karl--------------
Gleich-------Zuprin---------Kapusta
Wolff---------------------------Shane
Rivas----------Piech------------Hick
---------Kelch-----------Holfelder----

Bank: Knoch (46.' für Kapusta), Gauglitz (66.' für Holfelder), Paucer ( 67.' für Rivas)

Nach dem blamablen 1:5 beim Hinspiel in Pettensiedel wollte die Mannschaft einiges wieder gut machen, und zeigte sich auch sofort perfekt Eingestellt, sowohl kämpferisch als auch spielerisch. Schon in der Anfangsphase machte man Druck und Kelch verbuchte nach 5 Minuten schon den 1. Torabschluss, seine Volley Abnahme ging jedoch noch knapp vorbei. Nur 2 Minuten später hätte es dann eigentlich schon die Führung sein müssen. Shanes Distanzknaller ging nur an den Pfosten und Hick war offensichtlich zu übberascht um den Abpraller über die Linie zu drücken. Der gegnerische Keeper konnte die Abnahme noch rechtzeitig parieren. Im Gegenzug hatte man dann Glück, dass der Pettensiedler Stürmer freistehend vor unserem Tor, extrem verzog und so nur der Eckfahne gefährlich wurde. Doch auch in der Folge blieb der TSV am Drücker. Rivas Schuss in der 11. Minute war nicht stark genug, um gefährlich zu werden und in der 15. Minute hatte man Pech, dass der Schiedsrichter bei einer Rettungsgrätsche des Pettensiedler Abwehrchefs, an Kelch nicht auf Handspiel entschied.
Mitte der 1. Halbzeit verflachte die Partie dann zusehens. Aus dem nichts war in der 30.' dann wieder ein Pettensiedler durch und Karl rettete im 1 gegen 1 unsere Mannschaft vor dem Rückstand. Kurz vor der Pause (42. Minute)dann doch noch die verdiente Führung für unsere Truppe. Nach einem Foul im Strafraum übernahm Kapitän Zuprin die Verantwortung, seinen halb hoch links geschossenen Strafstoß konnte der Keeper jedoch noch parieren, der Nachschuss saß jedoch! 1:0 Führung zur Pause.
Nach der Pause machte man da weiter, wo man in Halbzeit 1 aufgehört hatte. Nach schönem Zuspiel von Kelch auf Rivas im Strafraum, brauchte dieser zu lange um den Ball zu verarbeiten, sodass er den Moment der Hereingabe leider verpasste und sein Ball geklärt werden konnte. In der 59. Minute dann das 2:0 : Holfelder erkämpfte sich vorne alleine den Ball, legte ihn sich mit etwas Glück durch die Schnittstelle der Innenverteidiger und schloss flach zum 2:0 ab. Der Torhüter war zwar noch dran, konnte jedoch nur noch ins eigene Tor abfälschen. Keine 10. Minuten später erhöhte man in Form von Kelch auf 3:0, der Käse schien gegessen.
Nach Zuspiel von Gauglitz chippte Coach Kelch den Ball überlegt über den Torhüter, und feierte den Treffer wie angekündigt, indem eher die geliehenen Schuhe unseres Langzeit Verletzten Petrich in die Höhe reckte.
Das Spiel schien entschieden doch es kam anders: Der TSV schaltete einen Gang zurück und in der 74.' Minute kam Pettensiedel deshalb zum Anschlusstreffer. Nach einer hohen Flanke markierte niemand deren Torhüter, der mittlerweile im Sturm spielte und völlig unbedrängt zum 1:3 einköpfen konnte. Unser Team schien erst einmal schnell antworten zu wollen. Kelch dribbelte sich 3 Minuten nach einem Konter von links in den Strafraum und legte von der Grundlinie auf Hick in den Rückraum. Dieser verfehlte jedoch aus 5 Metern das 4:1 und damit die Entscheidung. Wie es nun einmal so ist im Fußball, rächte sich dies sofort. In der 80. Minute bekam Pettensiedel nach einem Foul von Gleich an der Strafraumkante einen 11 Meter zugesprochen und nutze diesen um auf 2:3 zu verkürzen. Jetzt schwamm der TSV richtig, und das Spiel stand auf der Kippe. Keinen der Fans hielt es noch auf den Sitzen und die Athmospähre war stark aufgeheizt. In der 84.' kam es dann wie es wohl kommen musste. Der Gegnerische 10er nahm den Ball an der Strafraumkante schön mit der Brust an, und ließ ihn sich auf seinen starken Fuß dropsen. Per Volley vollstreckte er rechts unten zum 3:3. Wahnsinn! Was für ein verrücktes Spiel. Die Pettensiedler feierten den Ausgleich wie den Siegtreffer. In den restlichen Minuten versuchten dann noch einmal beide Mannschaften den entscheidenen Treffer zu erzielen, ohne jedoch zuviel Risiko einzugehen. Somit blieb es am Ende bei einer Punkteteilung, mit der der TSV aufgrund des Spielverlaufes und der dominanten ersten 70 Minuten sicherlich nicht zufrieden sein konnte.

Letztendlich nimmt man im letzten Spiel vor der Winterpause leider nur 1nen Punkt mit in die Weihnachtszeit.

Torschützen: 
1:0 Patrick Zuprin (42.Minute)
2:0 Pascal Holfelder ( 59. Minute)
3:0 Bernhard Kelch ( 67. Minute)
3:1 Daniel Bernhardt (74. Minute)
3:2 Sebastian Schmidt (80.Minute)
3:3 Sebastian Schmidt (84.' Minute)

Nun gilt es erst einmal Akkus wieder aufzuladen und Kräfte zusammeln, bis man im Februar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt. Die Winterpause kommt aufgrund unserer vielen Verletzten sowieso gelegen.

Nach der Winterpause geht es mit dem verlegten Heimspiel unserer 2. Mannschaft gegen den FC Hedersdorf II am 10.03.2015 weiter.
Das nächste Heimspiel unserer 1. Mannschaft ist bereits das große Derby gegen den FC Röthenbach am 15.03.2015. Am gleichen Tag findet dann auch das Aufeinander treffen der jeweils 2. Mannschaften als Vorspiel statt. 
Erholt euch alle gut, und auf ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr !
Auf gehts TSV!

Spielbericht des Heimspiels unserer 1. Mannschaft gegen DJK Weingarts II am 15.11.2014:

Umkämpftes Spiel - unglücklich verloren

Siegesstrecke gerissen - bitteres Heimspielwochenende für unseren TSV. Während unsere 1. Mannschaft am Samstag mit 0:1 gegen Weingarts verlor, konnte auch am Sonntag unsere 2. Mannschaft leider keine Punkte gegen den Sv Osternohe II einfahren.

Lediglich unsere A-Jugendlichen konnten Auswärts beim TSV Brand einen 3:1 Auswärtssieg feiern 
Aufgrund dieses priorisierten Spiels der A-Jugend mussten unsere beiden Vollmanschaften am Wochenende bis auf Pascal Holfelder vollständig auf den Einsatz von A-Jugendlichen verzichten.

Aufstellung:
------------------Karl-------------------
Wolff-------Zuprin (C)-----Kapusta
Gleich-------Kelch--------------Hick
Rist-----------Piech------------Husar
--------------Schißlbauer-----------

Bank: Knäpper (46.' für Schießlbauer), Rivas (46.' für Rist), Walter (ohne Einsatz im Kader)

Der TSV startete druckvoll stand hoch und attakierte die Gäste schon in der eigenen Hälfte. Man verpasste es jedoch diesen Schwung der Anfangsphase in Torchancen umzumünzen.
In der 10. Minute dann die erste gute Chance für die Gäste. Eine Flanke senkte sich gefährlich aufs Tor, Keeper Karl schätzte sie jedoch richtig ein, griff nicht ein und sie landete auf dem Tornetz.
Keine 4 Minuten später die nächste gefährliche Chance für Weingarts, Hick konnte den Schuss ins kurze Eck jedoch gerade noch ans Außennetz abfälschen.
In der 23. Minute dann die erste gute Chance für unseren TSV. Kelch holt sich den Ball in der eigenen Hälfte marschiert damit über den halben Platz und versucht es schließlich einmal mit einem Distanzschuss. Der Torhüter konnte zwar parieren, ließ jedoch abklatschen, doch leider stand kein Rückersdorfer bereit zum abstauben. In der 30. verhinderte Karl dann klasse den möglichen Rückstand. Einen Freistoß aus 30 Metern, spielten die Gäste ihrem Stürmer als Steilpass der schräg in den Strafraum kam, in den Lauf. 
Die Abwehr war von dieser Variante sehr überrascht, nicht jedoch Karl, der sofort rauslief und so den Winkel entscheidend verkürzte und so parieren konnte. 
Kurz vor der Pause fing man sich dann doch das sich bereits anbahnende Gegentor: 
Vor unserem Strafraum ließ ein Gegnerischer Angreifer Kapitän Zuprin per Körpertäuschung aussteigen, und schlenzte dann unhaltbar ins linke Eck. Das 0:1 zum psychologisch schlechten Zeitpunkt - knapp vor der Pause.

Zur 2. Spielhälfte kamen Rivas und Knäpper für Rist und Schißlbauer. In der 55. Minute waren es wieder die Gäste die eine gute Chance zum 2:0 verbuchen konnten. Nach Unordnung im Strafraum hatte man jedoch Glück, das der gegnerische Stürmer aus nähster Distanz direkt in die Hände von Karl köpfte. Der TSV tat sich auch in Durchgang 2 weiterhin schwer, gute Torchancen herauszuspielen. Jedoch lag dies auch am sehr zerfahrenen Spiel, das sehr umkämpft war und vom Schiedsrichter oft unterbrochen wurde. In der 67. Minute dann jedoch einmal eine gute Chance für den TSV. Hick flankte auf den im Strafraum stehenden Husar der Volley abzog und dessen Schuss nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei flog- Schade!. Wir springen bereits in die Schlussphase, immer wieder versuchte es unsere Truppe mit Distanzschüssen, doch sowohl der stramme Schuss von Knäpper als auch die präzise Variante von Piech, parierte der Weingarter Keeper in der 81. Minute. Trotz intensiver Bemühungen in der Schlussphase kam man nicht durch die kompakt stehende Weingartner Defensive. Bezeichnend war schließlich die Vergabe der letzten potenziellen Torchance. Aus aussichtsreicher Freistoßposition direkt am rechten 16er Rand spielte Husar zum aufgerückten Keeper Karl zurück, statt in den voll besetzen Strafraum zu Flanken. Dieser versuchte wieder auf Husar zurückzuspielen, jedoch wird sein Pass abgefangen und der Schiedsrichter beendete die Partie. Leider symptomatisch für dieses Spiel.

In einem kämpferischen sehr zerfahrenen Spiel unterlag man den Gästen am Ende mit 0:1. Ein 0:0 wie im Hinspiel oder ein 1:1 wäre zwar das verdientere Ergebnis gewesen, die Niederlage war jedoch auch nicht völlig unverdient.

Kopf hoch, weiter gehts, an diesen Tag fehlte einfach Glück.
Nächste Woche geht es dann zum "kleinen Derby" gegen unseren Kooperationsverein TSV Behringersdorf. Anpfiff ist um 14:30 in Behringersdorf. 

Bis dahin Kopf hoch  :)
Auf gehts TSV !

Spielbericht des Spiels unserer 1. Mannschaft gegen den TSV Neunhof II am 09.11.2014:

Mit ihren beiden Toren bescherten sie uns 3 Punkte: Debütant Rist ( Am Ball) Stürmer Knäpper (links im Bild)

Wie bereits erwähnt gewann, konnte auch unsere 1. Mannschaft am vergangenen Spieltag einen Heimsieg einfahren. Mit 2:1 gewann man durch Tore von Rist und Knäpper knapp gegen Neunhof II.

Aufstellung:

--------------Karl----------
Kapusta---Zuprin-----Wolff
Gleich-----Kelch-------Hick
Rist-------Piech------Husar
-----------Knäpper----------
Bank: Walter (ohne Einsatz) , Lyne (46.' Minute für Kelch) , Yücel ( 46.' für Rist)

Kaum Veränderung zur Aufstellung beim 7:0 in Röthenbach. Lediglich Rivas wurde durch Rist verdrängt. Mit 2 Toren von Rivas für die 2. Mannschaft, und Rist Debüttor gegen Neunhof, sollte sich dieser Wechsel aber vollkommen bezahlt machen. In der Spitze agierte wieder Knäpper, dem in der Vorwoche sein Treffer noch verwehrt geblieben war. Gegen Neunhof jedoch schoss er den 3-Punkte bringenden Siegtreffer :)

Schon früh im Spiel (3. Minute) wurde Kelch nach Trikotziehen mit Gelb verwarnt, wodurch der sich in der Pause schließlich Gelb-Rot gefährdet zum Selbstschutz auswechselte. Mit der ersten guten Torchance des Spiels ging unsere Truppe dann in der 21. Minute in Führung. Nach Husars maßgenauer Flanke von links musste Debütant Rist nur noch den Fuß hinhalten und netzte aus nähester Distanz volley zum 1:0 ein. In der 25. Minute zog Husar im Mittelfeld, aufgrund mangelnder Abspielmöglichkeiten einfach einmal alleine zum Solo an, und vollendete dies mit einem satten aber zu unplatzierten Distanzschuss aus zentraler Position - kein Problem für den Keeper. Keine 3. Minuten später dann die Rießenchance zum Ausbau der Führung für Knäpper. Nach einem haarstreubenden Fehlpass der Neunhofer Defensive steckt Gleich schnell auf Knäpper durch, sodass dieser frei aufs Tor laufen konnte. Jedoch legte er sich kurz vorm Torhüter den Ball zuweit vor, wodurch dieser ihn unter sich begraben konnte. Chance vertan. Auch Husars Freistoß 2 Minuten später wurde nur ganz knapp neben das Tor abgefälscht. Vor der Pause hatte man dann noch Glück, dass Neunhof nicht vor dem Halbzeit pfiff ausgleichen konnte. In der 42.' verfehlten sie mit einem Distanzschuss unser Tor nur knapp links, und in der 42. Minute bekam der Neunhofer Stürmer nach einem flachen Querpass zwar noch den Fuß dran, verfehlte jedoch das Tor noch aus nähster Distanz.
In der Pause kamen Yücel und Lyne für Kelch und Torschütze Rist.
In der 2.Halbzeit dann weiterhin ein ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 56.' hatte man noch Pech das Husar kurz vorm Strafraum im Lauf auf den Ball trat, nur eine Minute später fiel der Treffer dann auf der anderen (falschen) Seite. Nach einem langen flachen Diagonalpass, vollendete ein Neunhofner Stürmer unbedrängt ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich.
In der 69.' bewahrte Kapitän Zuprin dann durch ein kluges taktisches Foul im Mittelfeld, vor einem möglichen Rückstand. Der Weg für den Stürmer der Neunhofener wäre sonst frei gewesen.
In der 77. Minute dann jedoch doch noch der Siegtreffer. Wieder einmal war es Husar der mit einer butterweichen Flanke aus dem Halbfeld Knäpper steil schickte.Vor dem Tor hatte dieser die Möglichkeit zum mitgelaufenen Yücel querzulegen, statt dessen entschied er sich für den eigenen Torabschluss und traf damit die richtige Entscheidung. knapp am Torhüter vorbei schoss er zum 2:1 ein. Der Jubel war ausgelassen, doch noch war das Spiel nicht vorbei. Neunhof konnte in der restlichen Spielzeit zwar noch einmal Druck aufbauen, unsere Defensive stand jedoch sicher, sodass aus diesem Druck kaum Torchancen resultierten. Am Ende gewann der TSV knapp aber verdient gegen die Gäste aus Neunhof.

Torfolge:
1:0 Rist (22. Minute)
2:1 Knäpper (77. Minute)

Schon am Samstag den 15.11.14 steht dann das nächste Heimspiel an.Die Rückrunde beginnt mit dem Rückspiel gegen den DJK Weingarts II, gegen den man am 1. Spieltag 0:0 spielte.
Anpfiff ist auf unserem A-Platz am Samstag um 15:30. Alle Fans sind wie immer herzlich dazu eingeladen unseren TSV dabei zu unterstützen, den nächsten Heimdreier zu erkämpfen.
Ein Vorspiel durch unsere 2. Mannschaft findet leider nicht statt. Diese spielt erst am darauf folgenden Tag um 14:30.
Trotz der getrennten Spielzeiten freuen wir uns natürlich trotzdem über jeden der trotzdem vorbei schaut  :)
( Jetzt hat man zumindest nicht die Ausrede Sonntag wäre man bereits zum Essen eingeladen)

Wir hoffen auf jedenfalls auf das nächste 6-Punkte Wochenende !
Das wäre der 3. Sieg der 1. Mannschaft in Folge und der 4. Sieg aus den letzten 5 Spielen für unsere 2.Mannschaft.

Auf gehts TSV :D !

Spielbericht des Spiels unserer 1. Mannschaft gegen Türkisch Röthenbach II am 02.11.2014:

Halbzeitansprache: Gemeinsam wurde beraten, wie man Röthenbach in der 2. Hälfte spielerisch dominieren will

Nach der verdienten Niederlage letzte Woche gegen Dormitz, nun wieder ein deutlicher und überzeugender Sieg. Ein souveränes   7:0 !!! in Röthenbach.

Aufstellung:
-----------------Karl----------------
Kapusta----Zuprin (C)----Wolff
Gleich------Kelch-----------Hick
Husar-------Piech---------Rivas
-------------Knäpper-------------

Bank: Lyne (55.' für Rivas), Yücel (55.' für Knäpper), Walter (80.' für Kelch)

Schon kurz nach Anpfiff stellte Sasha Husar mit einem präzisen Schuss vom linken Strafraumeck an den Innenpfosten und schließlich ins Netz zum 0:1, die Weichen auf Sieg. In der 11. Minute verpasste Wolff leider nach einem Eckball knapp den Ball und somit das frühe 0:2. Auch Hick hatte 2 Minuten später Pech. Sein Distanzschuss streifte noch die Latte.
In der 33. Minute bugsierte dann jedoch Gleich einen Freistoß von Husar mit vollem Körpereinsatz zum 0:2 über die Linie. 
Bis zur Pause wurde die Heimmannschaft dann jedoch stärker und drängte auf den Anschlusstreffer. Sie ließen jedoch einige gute Chancen liegen, die größte sicherlich in der 43. Minute bei der ein Röthenbacher Stürmer den Ball aus knapp einem Meter nicht über die Linie bringen konnte, sondern freistehend vorbei schoss.
Nach der Halbzeit stand der TSV dann aber wieder besser sortiert und die Druckphase der Hausherren war vorbei.
Spätestens mit dem 0:3 war die Partie dann vollends entschieden. Dieses fiel in der 57. Minute. Durch einen schnörkelosen Doppelpass zwischen Kelch und Piech konnte Kelch frei vor dem Tor zum Abschluss kommen, und schob lässig ins lange Eck zum 0:3 ein. Ab jetzt fielen Tore im Minuten Takt. In der 65.' setzte man die Abwehr von Röthenbach durch aggressives Pressing so unter Druck, dass diese einen Fehlpass direkt in die Füße von Edeltechniker Piech fabrizierte. Dieser bedankte sich, und schoss den Ball beherzt ins linke obere Toreck zum 0:4. Wiederum 7 Minuten später war es dann erneut Husar der durch einen ansatzlosen Gewaltschuss unter die Latte aus halbrechter Position seinen 2. Treffer markierte. Abermals nur 10 Minuten nach Husars 0:5 , legte besagte Husar dem eingewechselten Yücel per Mustergültiger Flanke das 0:6 auf. Diese nahm Yücel direkt und beförderte sie aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Latte. Durch einen fast identischen Spielzug erzielte schließlich in der 84. Minute Hick das 0:7, und setzte damit den Schlusspunkt zu einem rundum gelungenen Auswärtssieg. 

0 Tore kassiert, 7 geschossen, mehr konnte man sich wahrlich nicht erwünschen. Die Mannschaft konnte in Röthenbach vollends überzeugen, auch wenn der Gegner freilich kein Maßstab für kommende Aufgaben sein durfte. 

Torschützen:
0:1 Husar (2.Minute)
0:2 Gleich (33.Minute)
0:3 Kelch (57.Minute)
0:4 Piech (65. Minute)
0:5 Husar ( 72. Minute)
0:6 Yücel (82.Minute)
0:7 Hick (84.Minute)

Solche Siege feiert man doch gerne !! 
Nun wollen wir alles daran setzen, auch einmal vor heimischen Publikum so eine sehenswerte Leistung abzurufen. Das die Mannschaft dies kann, sollte durch solche Ergebnisse offenkundig sein.
Beste Gelegenheit dazu wäre schon nächsten Sonntag um 14:30, denn dann ist der TSV Neunhof II zu Gast am Rückersdorfer Sportplatz.

Auf gehts TSV :D !

Aktuelles

Fassadenreinigung am Vereinsgebäude  mehr

Der 1.FCN zu Gast beim TSV

mehr

Sport- und Spielfest 2017

mehr

Freizeitturnier der Volleyballgruppe des TSV Rückersdorf mehr

Einladung zum Jugend-Fußballturnier  mehr

Einladung zur Sonnwendfeier des TSV Rückersdorf

Feriencamp 2017

Tennis Ferienkurse 2017 Tennisplus

 

Vorhang auf!

Im Bürgersaal Rückersdorf!

Bericht über die Mitgliederver- sammlung 2017

Einladung zur Mitgliederver- sammlung 2017

Einladung zum TSV Kinderfasching

Neujahrsaufführung der Theaterabteilung

Hinrundenfazit der

1. Mannschaft

Perfekter Rückrunden Auftakt für die Fußballer

mehr

Großer Hinrunden Rückblick mit unserem Trainerteam Winter & Kraus

mehr

Fußballabteilung für Integrationsbemühungen geehrt

mehr

Christian Lutz und Dominik Gleich erwerben Fußballtrainer C-Lizens

mehr

Einweihung der neuen Trikots der Reserve mehr

Bericht des Sommertrainingslagers der Vollmannschaft 2015:

mehr

Erster Rückersdorfer Kleinfeld Cup ein voller Erfolg!

mehr

Saisonvorbereitung der Vollmannschaften gestartet:

mehr

B-Jugend in schafft den Aufstieg in die Kreisklasse ! mehr

Saisonrückblick der D1 Jugend

mehr

1. Rückersdorfer Kleinfeld Cup am 18./19. Juli mehr

Trainergespann für die neue Saison steht mehr

2. Mannschaft dreht 2 Rückstände und gewinnt auswärts mit 4:3 beim FC Dormitz II mehr

Mit den "großen" kann man sich noch nicht messen mehr

Deutliches Lebenszeichen unserer 1.Mannschaft, knappe Niederlage bei der Reserve:

mehr

Niederlage der 1.Mannschaft gg Ermreuth - Remis der Reserve gg Herpersdorf

mehr

Erster Rückrunden Dreier für unsere 2. Mannschaft

mehr

Spielberichte unserer Vollmannschaften: Jetzt auch auf unserer Homepage !

mehr

Noch kein Mitglied?

Werden Sie Mitglied oder nutzen Sie unsere 10er Schnupperkarte!

mehr

Ehrenamtliche Helfer gesucht!

mehr

Sponsoring - Unterstützen Sie den TSV Rückersdorf!

mehr

Drei flotte W’s

Hier finden Sie uns

Hausanschrift:
TSV Rückersdorf 1904 e.V.
Sportplatz am Entensee
90607 Rückersdorf
Telefon: 0911/5707566

 

Postanschrift:
Postfach 109
90604 Rückersdorf
 

 

eMail:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rückersdorf